Eigentlich hatte ich für heute einen ganz anderen Beitrag vorbereitet, doch dann hab ich gestern zufällig Masha Sedgwick’s Post „Kein Mädchen mehr“ gelesen und war so inspiriert davon, dass ich mich einfach auch zu diesem Thema äußern muss. Vorweg genommen: Masha’s Blog ist so ziemlich der einzige, den ich regelmäßig lese und ich bewundere ihre Direktheit immer wieder auf’s Neue. Ihr Artikel sagt im Kern aus, dass sie dem Rosa-und-Rüschen-Trend, der derzeit und wahrscheinlich künftig die Modewelt dominiert, nicht viel abgewinnen kann – im Gegensatz zu mir. Ich stimme ihr in

Ich habe mir Hazel nicht zugelegt, weil ich Hunde so süß finde. Dass das objektiv betrachtet keine gute Idee ist, war mir in jeder Sekunde bewusst und umso wütender machten mich die Beschwichtigungen derer, die versuchten mir dabei „ins Gewissen zu reden“. Schließlich bringt so ein Vierbeiner auch eine Verantwortung mit sich und ich muss auch mit ihm Gassi gehen, wenn es regnet. Ach. Wirklich? Auf meine persönlichen Gründe möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen, jedenfalls waren sie triftig. Jetzt, 2 Jahre später, kann ich besser beurteilen, ob es

  Ja, das mit dem Studium habe ich mir dieses Mal etwas anders vorgestellt. Immerhin habe ich Jura abgebrochen, um mich auf meinen Blog zu konzentrieren und das Ganze irgendwie ein bisschen unterschätzt. Mir war klar, dass es stressig werden würde, ein Vollzeit-Studium und einen Vollzeit-Job miteinander zu kombinieren, aber ich kann mich tatsächlich kaum zum Studieren überwinden. Natürlich spielt dabei eine Rolle, dass ich in den letzten 9 Wochen fast komplett krank war und größtenteils das Bett hüten musste – da habe ich dummerweise den Einstieg ins 1. Semester

Nein, ich sehe nicht auf jedem Foto gut aus. Überhaupt nicht. Ehrlich gesagt brauche ich 100 Schuss und stundenlange Photoshop-Retusche, um die Ergebnisse zu erhalten, die ihr am Ende seht. Da ich Authentizität hier jedoch groß schreibe, möchte ich euch heute mal wieder (meinen 1. Outtake-Post findet ihr hier) einen Blick hinter die Kulissen gewähren und hoffe, dass ihr meine misslungenen Shots ebenso lustig findet wie ich  : D P.S.: Das ein oder andere Foto ist eventuell nicht besonders scharf. Um wirklich die besten Outtakes für euch bereitzustellen, habe ich auf die

Bei diesem Outfit war ich mir zum ersten Mal seit Langem wirklich sehr unsicher. Als ich mich selbst im Spiegel sah ploppte in meinem Kopf direkt das Bild einer – naja… – Prostituierten auf. Man sagt ja dass man Overknees oder auch Felljacken mit Bedacht kombinieren soll und ich habe es mir heute zum Ziel gemacht, zu beweisen, dass man diese Teile sehr wohl zusammen tragen kann. Vor ein paar Jahren hätte ich mich so niemals vor die Tür getraut, aber da hatte ich auch absolut keine Ahnung von Mode. Ich

Ich war schon immer fasziniert von außergewöhnlichen Menschen. Von denjenigen, die andere auf ihrem Gebiet haushoch übertrumpfen, die polarisieren, so wie Steve Jobs, Cristiano Ronaldo oder das Vorzeigebeispiel schlechthin: Justin Bieber. Auch ich höre mir auf dem Weg zur Uni sein neues Album „Purpose“ an und stoße durch YouTube auf alte Songs von ihm (wie „Baby“ oder „As long as you love me„), die ich plötzlich richtig gut finde. Die Zeiten, in denen man Justin als naiven Teenie-Schwarm wahrgenommen und belächelt hat, sind längst vorbei – ich glaube, ich bin

Heute gibt es mal einen für mich sehr untypischen, reinen Fashion Post. Kürzlich habe ich überraschenderweise festgestellt, dass ihr sehr gerne direkt über meinen Blog shoppt und da habe ich mich hinreißen lassen, ein paar meiner liebsten Trends der Saison für unter 100€ für euch rauszusuchen. Ich muss zugeben, dass ich beim Shoppen sehr wohl immer auf den Preis achte und mir viele Teile, in die ich mich verliebt habe, schlicht und ergreifend nicht leisten kann. Für alle Leidensgenossen habe ich mich heute besonders ins Zeug gelegt und hoffe, dass ich

1 2 3 25 Page 1 of 25