MBFW: Die knallharte Realität + Outfits

GOTT SEI DANK – Zu meiner Überraschung war ich dieses Mal echt froh, als die Fashion Week vorbei war. Versteht das bitte nicht falsch: Ich bin total dankbar und überglücklich, dass ich überhaupt dort hingehen darf und werde auf jeden Fall im Januar auch wieder am Start sein. Dennoch muss ich mir die Frage stellen, weshalb ich dieses Mal am Ende einfach die Schnauze voll hatte. So voll, dass ich ab Donnerstag Nachmittag alle Shows und Veranstaltungen ausfallen ließ.

Jeder weiß, dass dies ein hartes Business ist. Mehr als je zuvor wurde mir in dieser Woche bewusst, wie sehr es wirklich um dieses „Sehen und gesehen werden“ geht. Auf einer Fashion Show werden die Gäste nach ihrer Wichtigkeit in der Gesellschaft sortiert: Die Bedeutsameren sitzen in der 1. Reihe und je weiter hinten man eingeordnet wird, desto weniger prominent ist man in der Regel. Wenn auf deiner Eintrittskarte also „free seating“ steht (das heißt du hast keinen festen Platz in den ersten 1-3 Reihen), bist du einfach nicht angesagt genug und das bekommst du – wenn du Pech hast – auch zu spüren. Falls die ein oder andere wichtige Person nicht erscheint, darfst du dich, kurz bevor die Show beginnt, noch irgendwo hinsetzen und wenn es ganz blöd läuft, kann es passieren, dass du hinter allen anderen stehen musst. Ja, man sollte froh sein, dass man überhaupt die Ehre hat, eingeladen zu werden, aber ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass mich diese hierarchische Sitzplatzvergabe nicht irgendwie stressen würde.

 

Franziska Elea deutsche Blogger Inspo Modeblog München Fashionblog Mercedes Benz Fashion Week Berlin Outfit Look Streetstyle Culotte Adidas

Bluse: COS | Culotte: New Look | Tasche: Lagerfeld | Sneakers: Adidas

Ein weiteres Beispiel, welches mir besonders in Erinnerung geblieben ist, ist ein kleiner Konflikt mit einem Fotografen. Wir waren sehr früh vor Ort im Stadion (wo die Runway Shows stattfanden) und meine Freundin Esra bat mich, sie vor der Pressewand mit ihrer Kamera abzulichten. Da sie ein 85mm Objektiv verwendet, musste ich hinter die Absperrung, um sie ganz aufs Bild zu bekommen. Bevor ich den Auslöser drücken konnte, kam ein Fotograf, schob sich unsanft direkt vor meine Linse und schubste mich quasi mit seinem Allerwertesten nach hinten. Ich fragte ihn, ob er zur Seite gehen könne, ich möchte hier gerne ein Foto schießen, aber er meinte nur, ich solle en Abgang machen, er müsse hier gleich arbeiten. Mit meiner großen Klappe entgegnete ich, dass ich hier gerade ebenfalls „arbeite“ und er fragte in herablassendem Tonfall, ob ich einen Presseausweis hätte (spielt das überhaupt eine Rolle?! Jeder stellt sich dort vor die Pressewand und macht Bilder, das ist ja Sinn der Sache..). Ohne meine Antwort abzuwarten, drehte er sich wieder um und tratschte mit seinen Kollegen , die sich überlegen ins Fäustchen lächelten (Z-Promis waren noch gar keine da, die „Fotografen“ standen also nur rum und warteten). Okay, dann war ich also nicht mal wichtig genug, um ein Foto machen zu dürfen. Alles klar, lächeln und winken…

Am Donnerstag Abend war ich dann bei ShopStyle zum Dinner im Soho House eingeladen. Eine eher exklusive Veranstaltung im kleinen Kreis – vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an ShopStyle für die Einladung und die netten Gespräche, es war mir eine Ehre 🙂
Normalerweise trifft man immer auf die selben Blogger und hat mit den meisten bereits Bekanntschaft gemacht. Dann gibt es aber auch diejenigen, die es nicht nötig haben, mit dir zu reden, wenn du nicht ein paar 100 000 Follower auf Instagram hast. Besonders enttäuscht war ich erneut von einer großen, sehr bekannten Bloggerin, die ich jetzt schon auf einigen Events getroffen habe, die sich mir aber noch nie vorgestellt hatte. Natürlich denke ich dann zuerst, dass der Fehler bei mir liegt, aber manche Leute schauen einfach so demonstrativ in die andere Richtung, um  dich nicht grüßen zu müssen, dass du gar keine Möglichkeit hast, ihnen mal die Hand zu reichen. Obwohl man sich immer wieder sieht und mit nur 10 Leuten an einem Tisch sitzt, halten es manche einfach nicht für notwendig, einem mal ins Gesicht zu sehen oder mal zu lächeln. Auch hier machte ich also die Erfahrung, einfach nicht wichtig genug zu sein, um überhaupt wahrgenommen zu werden.
Im Gegensatz dazu  muss ich aber auch sagen, dass es andere große Blogger gibt, die sehr nett und höflich sind. Caro Daur beispielsweise grüßt mich wirklich immer, stellte sich bei unserem ersten Treffen ganz normal vor und ist zu jedem sehr nett und höflich, sofern ich das beurteilen kann. Auch Marina the Moss, deren Stil ich persönlich besonders gerne mag, hat mir sofort mit einem Lächeln und ein paar netten Worten die Hand geschüttelt, als sie bemerkt hat, dass jemand in der Runde ist, den sie noch nicht kennt. Es geht also doch und liegt anscheinend nicht an mir, was mich aber auch wirklich traurig macht, da ich auch gerne erreichen möchte, was diese Mädels bereits geschafft haben. Will ich wirklich dauerhaft solche Menschen um mich haben oder kann ich sie einfach ausblenden? Wie schwer ist es, auf dem Boden zu bleiben?

 

Franziska Elea deutsche Blogger Inspo Modeblog München Fashionblog Mercedes Benz Fashion Week Berlin Outfit Look Streetstyle Rich and Royal Bandana Karl Lagerfeld

Kleid: Rich&Royal | Tasche: Lagerfeld | Bandana+Schuhe: Primark

Diese Fashion Week hat also definitiv etwas in mir bewegt und ich bin mir über Vieles klargeworden, habe neue Freundschaften geschlossen und Unglaubliches erlebt (dazu mehr in meinem großen MBFW Post am Mittwoch). Ich habe beschlossen, mir den Spaß am Bloggen und der Mode nicht durch solche Rückschläge vermiesen zu lassen und mich auf das Wesentliche und vor allem auf das Positive zu konzentrieren. Doofe Menschen gibt es überall und wir wissen alle, dass die Modewelt ein heißes Pflaster ist. Es war zwar schmerzlich, diese Realität so knallhart am eigenen Leib erfahren zu müssen, aber jetzt bin ich schlauer als zuvor und eines steht fest: Ich gebe nicht auf! 🙂

 

Danke auch an meine liebste Caro, die mich nicht nur bei sich wohnen ließ, sondern auch jeden Abend meinen Shitstorm ertragen und mich wieder zum Lachen gebracht hat. Ich hab dich wirklich sehr lieb gewonnen und hoffe, dass wir uns schon bald wiedersehen!

Processed with VSCO with a5 preset

Jacke: Rich&Royal | Kleid+Tasche: Mango | Schuhe: Bronx | Sunnies: Accessorize

Related Posts

21 Discussion to this post

  1. Ulrike Dully sagt:

    Sehr schön geschrieben Franzi… Blöde Menschen gibt es überall und es scheinen immer mehr zu werden…

  2. Josephine sagt:

    Hello liebe Franzi <3
    Du sprichst mir auch der Seele, so habe auch ich mich bei der letzten Fashion Week gefühlt.. Aber wie du schon richtig sagst: lass dich davon nicht entmutigen, sondern werde damit eher stärker und noch ehrgeiziger 😉
    Läuft doch eh total prima bei dir – Kopf hoch!
    Viele liebe Grüße an dich 🙂

    Josi
    http://littlediscoverygirl.de

  3. Mira sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele und für mich war es die erste Fashion Week. Aber man hat auch so viele liebe Menschen getroffen und man darf sich von den anderen einfach nicht runter ziehen lassen❤️

    Küsschen :*
    Mira von http://www.selfbelle.de

  4. Marcel sagt:

    Hey liebe Franzi,
    Lass dich nicht unterkriegen dumme und arrogante Menschen gibt es überall aber sie sind in der Minderheit! Es gibt genug Menschen die nicht so drauf sind.
    Liebe Grüße, Marcel
    http://marsilicious.com

  5. Bine sagt:

    sehr schööön <3

  6. Carolin sagt:

    Das war aber wirklich eine ereignisreiche Fashionweek! Ich kann mir gut vorstellen, dass es dort oft ziemlich stressig zugeht und ich verstehe, dass du dich über das Verhalten von einigen Leuten dort geärgert hast. ich finde es schade, dass manche Leute andere wirklich komplett oberflächlich nach Follower Anzahl beurteilen. Glücklicherweise gibt es ja aber auch noch positive Gegenbeispiele 🙂

    http://nilooorac.com/

    Liebe Grüße

    • Franziska Elea sagt:

      Ohja, definitiv ereignisreich… Dank der ganzen netten Menschen auf der „anderen Seite“ (so wie du) gebe ich nicht auf, das gibt einem wirklich Kraft und Motivation <3

  7. Esra sagt:

    Liebe Franzi, tut mir leid, dass dir diese negativen Erfahrungen die Fashion Week madig gemacht haben. Ich habe auch lange gebraucht, bis ich wirklich nicht nur vom Kopf her, sondern auch gefühlsmäßig erlebt habe, dass diese ganzen Deppen Deppen sind, und es nicht an mir liegt, sondern an ihrer fehlenden sozialen Kompetenz.
    lg
    Esra
    http://nachgesternistvormorgen.de/

    • Franziska Elea sagt:

      Jap, ich weiß, dass du schon lange so darüber denkst. Hab jetzt definitiv verstanden, was du meinst 😉

  8. Hannah sagt:

    das 2 . foto von oben ist sehr süß <3

  9. Hi liebe Franzi,
    ich kann dein Problem mit der hierarchischen Sitzplatzvergabe gut verstehen! Das ging mir auch so… sicher ist es nicht leicht, degradierendes Verhalten auszublenden, aber ich versuche, mich auf die positiven Aspekte zu konzentrieren =) Ich finde, die Fashion Week war auch dieses Mal wieder ein Erlebnis für sich und ich habe die Zeit auch als sehr inspirierend empfunden…
    War übrigens schön, dich mal persönlich kennen zu lernen =)
    LG
    Susi

  10. Tess sagt:

    Ja, vor genau solchen Erfahrungen habe ich auch ein wenig Angst. Weswegen ich auch nicht ganz so traurig war dass ich es aus terminlichen Gründen dieses mal nicht mal den Trubel der Fashionweek erleben konnte.

    Ich finde es allerdings toll dass du da so offen bist.

    Einfach immer selbstbewusst bleiben und so blöde Erlebnisse abprallen lassen.

    Tolle Looks hast du da übrigens!

    Alles Liebe
    Tess

    http://www.tessis-world.com

  11. Josephina sagt:

    Toller Post und tolle Einblicke aus der Perspektive hinter der Kamera. Ist echt traurig, dass man es mittlerweile schon auf das hart um kämpfte Modepflaster schieben muss, weil andere Ihren Anstand verloren haben! 🙁

  12. Kim sagt:

    Huhu 🙂

    Ich kann dich soooo verstehen!!
    Ich war dieses Jahr das erste mal auf der FashionWeek und das auch nur für einen Tag, da es eine sehr spontane Aktion war 😀
    Zum Glück bloggt meine Freundin auch, so konnten wir zusammen hin.

    Wir waren eigentlich den ganzen Tag nur für uns, daher war es super lustig. Man hat allerdings schon genau das gespürt, was du hier beschreibst… Daher war ich echt froh nicht allein dort gewesen zu sein.

    Bei der nächsten FashionWeek werde ich dann aber definitiv länger sein und definitiv wieder in Begleitung 😀

    Liebe Grüße
    Kim
    http://www.MessAndMore.com

  13. Amelie sagt:

    Danke für diesen schonungslosen Einblick und deine ehrlichen Worte, liebe Franzi!
    Toll finde ich, dass du für dich selber festgehalten hast, dir durch das Verhalten anderer den Spaß am Bloggen nicht nehmen zu lassen. <3
    Mach weiter so!

    Liebste Grüße,
    Amelie | https://amelieruna.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.