Pastell Bomberjacke + High Rise Shorts

 

Heute möchte ich mich einem Thema widmen, das mich tagtäglich intensiv beschäftigt. Ich habe zwar schonmal einen ähnlichen Post (hier klicken) verfasst, jedoch lerne ich stets dazu und auch meine Meinung ändert oder erweitert sich, das ist denke ich einfach der Lauf der Dinge 😛

Tatsache ist, dass „Bloggerin“ – zumindest in Deutschland – noch nicht als vernünftiger Beruf angesehen wird. Irgendwie scheint alle Welt davon auszugehen, dass es sich hier um ein Hobby handelt, in das man höchstens 1-2 Stunden täglich investiert. Wirklich Ahnung, was man da alles so machen muss, haben die meisten nicht und am liebsten sind mir diejenigen, die denken, sie hätten welche, da sie ja selbst einen eigenen Blog betreiben. Es gibt Blogs und es gibt Blogs, aber wer das Ganze wirklich professionell angeht, muss ein bisschen mehr tun, als schöne Bilder zu posten und mal hier mal da aus seinem Leben zu berichten.

Franziska-Elea-deutsche-Blogger-Modeblog-Fashionblog-München-Brunnen-Uni Look Styling Style Kombination

 

Genaugenommen sind wir nicht einfach nur Blogger. Wir sind Fotografen, Models, Stylisten, Make-Up Profis, Journalisten, Manager, Geschäftsleute, Social Media Experten und müssen auch IT-mäßig sowie in Sachen Suchmaschinenoptimierung mindestens die Basics draufhaben. Kein Wunder, dass alle etablierten Blogger Angestellte haben, es ist alleine nämlich eigentlich kaum machbar. Täglich verhandle ich mit Firmen, führe Telefonate, habe Fotoshootings, schreibe Texte, bearbeite Fotos, beantworte persönliche Nachrichten und Kommentare (ja, das gehört auch zum Job und ist definitiv stressiger, als man denkt), promote meine Posts, besuche Presse Events, stelle Outfits zusammen, informiere mich über Make-Up Trends, Vermarktungsstrategien und vieles, vieles mehr. Alleine mit Instagram bin ich locker 3-4 Stunden pro Tag (anfangs auch mal 6-7h) intensiv beschäftigt, da das A und O, wenn man davon leben möchte, die Reichweite ist und die wächst – zumindest bei mir – nicht von alleine.
Schon oft habe ich euch erklärt, dass quasi alles, was ich tu, mit der Arbeit an Blog & Social Media zusammenhängt. Natürlich macht es mir unglaublich viel Spaß und ich bin so, so dankbar, dass das überhaupt möglich ist, aber es ist auch alles immer mit einem enormem psychischen und oft auch physischen Stress verbunden.

 

Franziska Elea deutsche Blogger Modeblog Fashion Blog München Sommer Outfit ootd Sommerlook Haare

 

Freunde und Familie verstehen oft nicht, warum ich am Ende des Tages denn so kaputt bin. Wann hat mein Tag eigentlich ein Ende? Bis mir die Augen zufallen, interagiere ich auf Instagram, um meine Reichweite zu steigern & auf einzelne Fragen und Kommentare einzugehen. Natürlich strengt es mich körperlich nicht besonders an, wenn ich 3 Stunden in einem Café sitze und Fotos bearbeite, jedoch spüre ich in jeder Sekunde, in der ich mich mit der Arbeit beschäftige, einen enormen Druck auf mir lasten. Es muss perfekt sein, aber nicht zu perfekt.. Zwischendurch schnell die Statistik checken – „warum habe ich so verdammt wenige Klicks??? Liegt wohl am Sommerloch… Gassi gehen mit dem Hund, noch schnell 5 Pakete an 3 verschiedenen Poststellen abholen und oh Mist, ich habe noch keine Rechnung an XY geschickt und AB hat immer noch nicht überwiesen… Am Wochenende muss der Beitrag online gehen und keiner hat gerade Zeit, mich in dem Kleid zu fotografieren, was jetzt?? Meine Wohnung ist eine Müllhalde, müsste dringend aufräumen und Wäsche waschen, aber ich will ja nicht alle meine sozialen Kontakte vernachlässigen…

Ich könnte ewig so weitermachen, will euch aber auch nicht langweilen 😀
Fakt ist: Jeden Tag erhalte ich unverschämte Angebote von Unternehmen, die glauben, ich sei froh, wenn man mir ein T-Shirt im Gegenzug für ein paar Instagram Bilder „schenkt“ – ist doch schön, wenn das Hobby etwas abwirft. Auch manche Freunde sind anscheinend der Meinung, ich würde den ganzen Tag chillen und schütteln den Kopf darüber, wie ich mich nur so anstellen kann. Leider sind sie nicht in der Lage, hinter die Fassade zu blicken und wollen es auch gar nicht so wirklich. Jeder, der selbstständig ist (und keinerlei Hilfe dabei hat), kann eventuell zu einem winzigen Teil nachvollziehen, was es bedeutet, ein eigenes Business aufzubauen. Man schaut nicht ständig auf die Uhr und hofft, dass die Zeit endlich abläuft, dass man nach Hause gehen und auf der Couch entspannen kann, nein. Man wünscht sich, dass der Tag noch mehr Stunden hat, dass man noch länger arbeiten und vorankommen kann. Ich gehe nicht aus der Schule oder dem Büro und lasse das alles hinter mir; es beschäftigt mich 24/7, ob ich will, oder nicht.

In Anbetracht dessen würde ich mir einfach von meinen Mitmenschen ein bisschen mehr Anerkennung und Einfühlungsvermögen wünschen. Sie können nicht verstehen, was wirklich in mir vorgeht, aber es würde mir ja schon reichen, wenn sie zumindest einmal zeigen, dass sie es verstehen wollen.

Wisst ihr, wovon ich rede?? Könnt ihr es ein bisschen nachvollziehen?

Außerdem !!WICHTIG!!: Ich habe mich endlich getraut und mich als tz-Wiesn Madl 2016 beworben!! Bitte, bitte helft mir und stimmt für mich ab, dass ich in die nächste Runde komme und weiterhin um den Titel kämpfen darf. Es sind unglaublich viele Teilnehmerinnen und nur die besten 25 kommen in die nächste Runde, ihr könnt (bis zum 17.8.) täglich 1x für mich abstimmen und ich bin total auf eure Hilfe angewiesen, sonst habe ich da echt keine Chance :(( BITTE, BITTE unterstützt mich, hier ist der Link zum Voting:

http://www.tz.de/muenchen/wiesn/wiesn-madl-kandidatinnen/674981-tz-wiesn-madl-2016-franziska-muenchen-fotostrecke-0713-1368410-6566606.html

Ich weiß, dass wir das schaffen können :)!!!! DANKE an alle, die für mich abstimmen, ich zähle auf euch <3

 

Franziska-Elea-deutsche-Blogger-Modeblog-Fashion-Blog-München-High rise Jeans, Furla Metropolis metallic_

Franziska-Elea-deutsche-Blogger-Modeblog-Fashion-Blog-München-Sommer-Outfit-ootd-Sommerlook_Bomber pastell

Hose: Primark
Bomber: New Look
Tasche: Furla
Sneakers: Adidas
Choker: Brandy Melville

Fotos: Maria Strehl

Related Posts

15 Discussion to this post

  1. Eva sagt:

    Super Post, Liebes! Gerade hier in Erlangen, wo es ja eigentlich kaum Blogger gibt, merke ich das Unverständnis sehr, so sehr ich mein Städtchen liebe, ist das echt ein Punkt der mich nervt. Man macht Fotos und wird angegafft, man wird gefragt was man eigentlich macht und sagt ‚ich betreibe einen Blog‘ und man bekommt nur dumm Kommentare oder Sprüche wie ‚Ach cool, wenn man damit Geld verdienen kann, dann fang ich jetzt auch an, ist ja easy!‘. Wie du so schön sagst, weiß aber keiner, wie viel Zeit man da eigentlich rein steckt, selbst wenn man gerade nicht am PC oder Handy aktiv sitzt und einen Post schreibt oder Beiträge teilt, hängt man mit seinem Kopf eben doch dauernd in der Arbeit, schreibt to-do Listen, etc. Ich liebe all das und ich persönlich freue mich auch darauf mit meinem Studium noch mehr zu tun zu haben, weil ich unter Druck besser arbeiten kann, aber auch ich wünsche mir manchmal ein wenig mehr Verständnis. Wobei ich glücklicherweise sagen muss, dass meine Familie voll und ganz hinter mir steht und die wissen auch, was das für eine Arbeit teilweise ist und wie viel Zeit und Mühe ich da rein investiere!
    Ach und btw das Outfit gefällt mir auch gut, wie du ja weißt liebe ich besonders deine Tasche, falls also mal bei dir eingebrochen wird und nix außer der Tasche fehlt, weißt du wo du sie abholen kann, haha 😀
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

    • Franziska Elea sagt:

      Hahahaa die Tasche nehme ich mit ins Bett, also keine Chance 😀 😀 Ohje, bei dir ist das echt sicher nochmal was anderes als hier in München, ich kann es mir so gut vorstellen 😀 Aber egal, wir haben ja uns und das ist auch der Grund, warum ich fast nur noch andere Blogger um mich herum haben möchte. Es ist eben eine andere Welt 😛 :**

  2. Anna sagt:

    Das ist wirklich ein toller Post von dir 🙂 Ich verdiene mit meinem Blog zwar nur neben dem Studium ein wenig Geld, aber mich beansprucht der Job auch mehrere Stunden am Tag und ich weiß, was Bloggen für eine Arbeit ist. Allerdings verstehen das auch nur die wenigsten meiner Leser und Freunde 😀

    Dir einen schönen Sonntag, Anna
    von https://whereanna.com/

    • Franziska Elea sagt:

      Ja, für viele ist es eben ein Hobby und das ist ja auch auf jeden Fall gut so. Wenn man jedoch seinen Lebensunterhalt damit verdienen möchte, muss das ganz anders angehen und das checkt irgendwie keiner 😀 Ich wünsche dir auch weiterhin ganz viel Spaß und Erfolg mit deinem Blog :**

  3. Sigrid sagt:

    Hey!
    Ich verstehe gut wovon du redest.
    Mein Blog ist ein Hobby und das wird er wohl auch immer bleiben. Vielleicht bin ich zu alt oder habe nicht genug Talent. Sicher ist, dass ich neben meinem Vollzeitjob einfach nicht genug Zeit für ihn habe.
    Ich bin Grundschullehrerin und auch das ist so ein Job, den viele Leute meiner Meinung nach nicht zu schätzen wissen. Es wäre ja nur „Kinder bespaßen“. Was soll daran schwer sein.
    Klar, ich arbeite jeden Tag von 7:45 bis 12:55 und dann kann ich mir meine Zeit theoretisch frei einteilen. Dass ich aber oft noch bis 14/15 Uhr mit Kolleginnen oder meiner Chefin etwas bespreche oder mich austausche -von Elterngesprächen ganz zu schweigen- sieht keiner. Dass ich ständig mit Korrekturarbeiten und Planung beschäftigt bin, dass ich immer nach Wegen suche meinen Unterricht zu verbessern und kaum ein Geschäft verlassen kann ohne (meist von meinem Geld) etwas für „meine“ Kinder zu kaufen auch nicht. Meine Gedanken sind quasi immer beim Job.

    Ich finde deinen Blog wirklich super und ich finde auch, dass man merkt wieviel Arbeit du da reinsteckst.

    • Franziska Elea sagt:

      Erst einmal vielen Dank für dein Lob, es freut mich wirklich total, dass du so etwas siehst 🙂 Ich kann dich total verstehen und es ist so ärgerlich, wenn die Leute nicht verstehen, wie sehr man sich da wirklich reinhängt. Sicher gibt es auch Lehrer, die den Job nicht so Ernst nehmen, das ist bestimmt das Problem. Ich finde es toll, dass du dich da so anstrengst, es sollte mehr von deiner Sorte geben 😉 <3

  4. Esra sagt:

    WORD! Habe gestern bis VIER Uhr nachts Bilder bearbeitet, davor drei Shootings gehabt… So ist halt dann der Samstag, wo „normale“ Leute Wochenende haben 🙂 Und ich hab heute auch übers Bloggen gepostet, immer diese Gedankenübertragung hihi :*
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    • Franziska Elea sagt:

      Drei Shootings?? So ist es richtig 😀 😀 Haha Esra, jeder 2. Post dreht sich bei mir glaub ich ums Bloggen 😀

  5. Alice sagt:

    Bist du profesionell Model? Du hast tolle Haare!

  6. Carolin sagt:

    Ich stimme dir da auf jeden Fall zu! Bloggen ist für jeden unterschiedlich und wenn man es als Beruf betrachtet muss man defintiv mehr Zeit und Arbeit investieren, als bei einem einfachen Hobby. Es kommt mir leider auch total bekannt vor, dass das eher belächelt wird und es viele nicht verstehen, warum man so viel Zeit damit verbringt. Beziehungsweise was man denn überhaupt so lange für einen Blog machen muss – ein paar Fotos sind schließlich schnell gemacht :/

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.com/

    • Franziska Elea sagt:

      Ja, schnell Fotos machen, von wegen 😀 Mein halbes Leben besteht aus Fotos machen, haha… Bin froh, dass du es auch so siehst 🙂
      Liebe Grüße zurück <3

  7. oh mann, ich verstehe ganz genau was du meinst!!! ich bin wirklich noch ganz am anfang und da gibt es eben auch sooo viel zu tun und eigentlich hat nichts ein ende, weil du eben immer noch mehr tun könntest (bsp. noch 2-3h länger an deiner reichweite bei instagram arbeiten etc.). gott sei dank, kriege ich aber wirklich sehr viel unterstützung in meiner familie.

    ich weiß es ist leicht gesagt, aber versuch das negative von dir wegzuschieben und dich mehr auf die positive energie und unterstützung die du bekommst zu konzentrieren (beispielsweise liebe kommentare die du bekommst) denk immer daran, du machst das, was dich glücklich macht und das ist toll und darauf kannst du stolz sein!

    alles alles liebe,
    marie

    p.s.: du hast übrigens location- und trendscout vergessen 😉

    http://www.bloglovin.com/heartfelthunt

    • Franziska Elea sagt:

      Du triffst es auf den Punkt: Es hat kein Ende. Das ist die Tatsache, die alle um mich herum nicht zu verstehen scheinen 😀 Dass deine Familie dich unterstützt, ist toll, das freut mich wirklich für dich! Vielen Dank für deine bestärkenden Worte, das motiviert mich total und alles Gute für deinen Blog <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.