Bin ich nur ein dummes Blondchen?

Jaja, Gleichberechtigung, Feminismus und so… In der Theorie sind wir alle gleich viel wert und unsere Kompetenzen und Fähigkeiten haben rein gar nichts mit unserem Geschlecht zu tun. Erst vor circa 2 Wochen wurde mir so richtig bewusst, in welche Schublade ich plötzlich gesteckt werde. Liegt es daran, dass ich mich mittlerweile als Bloggerin und nicht mehr als Jurastudentin vorstelle? Eigentlich nicht, denn wenn ich mich Recht erinnere, haben die Leute schon immer verdutzt geschaut, wenn ich gesagt habe, dass ich Rechtswissenschaften studiere. Traut man mir gar nicht zu, immerhin bin ich blond und süß.

Ich weiß, ich bin nicht die Erste, die sich über dieses Thema auslässt, aber derzeit wird mir immer häufiger klar, dass Leute, die mich nicht kennen, immer davon ausgehen, dass ich auf gut Deutsch gesagt doof oder zumindest unglaublich naiv bin. Gut, damit kann ich eigentlich leben, nicht dass es mich irgendwie juckt, was fremde Menschen von mir halten. Schwierig wird das Ganze aber dann, wenn ich mit eben solchen Leuten eine Konversation führe, was derzeit wirklich häufig vorkommt. Meine Meinung ist, wie manch einer vielleicht schon bemerkt hat, ab und zu ein wenig radikal und ich nehme kein Blatt vor den Mund. Ich bin JEDEM gegenüber so ehrlich und direkt, dass die meisten sich erst mal so etwas denken „wie kann sie sowas nur sagen, denkt die denn überhaupt nicht nach?“

 

franziska-elea-gleichberechtigung-sonntagspost-gesicht-roter-mac-lippenstift-paramount-dummes-blondchen-feminismus-frauenrechte-ungleichbehandlung-deutscher-fashionblog

 

Doch, ich denke nach. Viel zu intensiv und viel zu häufig. Über alles was ich sage. Immer. Ich bin auch nicht doof, ehrlich gesagt liegt mein IQ nachweislich deutlich über dem Durchschnitt (nein, dieses Ergebnis resultiert nicht aus einem 08/15 Online-Test) und ich musste in meinem Leben bisher viele schwierige Situationen alleine meistern – unreif bin ich also wahrscheinlich auch nicht.
Umso mehr erschreckt mich die Haltung meiner Mitmenschen mir gegenüber. Wenn man beispielsweise Jura studiert, wird man eigentlich überall sofort respektvoll empfangen, weil man etwas tut, was gesellschaftlich anerkannt ist und offiziell als tolle Leistung betitelt wird.
Bis vor ca. 2 Jahren habe ich mich automatisch fast nur mit Studenten abgegeben und auch meine Freizeit eher auf politischen Veranstaltungen als auf dem Blogger Brunch verbracht. Wenn ich dort etwas gesagt habe, hat nie jemand die Augen verdreht, nein. Man hat zumindest in Erwägung gezogen dass das, was ich sage, richtig sein könnte, da man davon ausging, ich hätte das gründlich durchdacht – schließlich habe ich ein funktionierendes Gehirn.
Als Bloggerin hat man es da deutlich schwerer, vor allem wenn man blond und süß ist. In dieser Branche wird eher davon ausgegangen, dass ich gar nicht denken kann. Zwar mache ich ganz nette Fotos und schreibe schöne Blogposts, aber wenn ich was zum Thema Politik oder Zukunftsprognosen in Sachen Social Media zu sagen habe, werde ich – um es nett auszudrücken – belächelt. Das-macht-mich-wahnsinnig!

Interessanterweise passiert das aber nur bei Menschen, die mich nicht persönlich kennen. Jeder, der länger mit mir zu tun hat, nimmt meine Aussagen sehr wohl ernst, selbst wenn sie im ersten Moment noch so absurd klingen. Liegt wahrscheinlich daran, dass diese Leute die Erfahrung gemacht haben, dass ich doch auch meinen Kopf einschalten und Schlüsse ziehen kann, bzw dass das, was ich gesagt habe, im Nachhinein gar nicht so doof war.

Worauf ich eigentlich hinaus will: Es ist ein Unding, wie voreingenommen die Gesellschaft gegenüber süßen, jungen, blonden Mädchen ist, die in der Modebranche aktiv sind. Sie halten sich für besonders schlau und merken dabei gar nicht, wie ihre Vorurteile ihnen die Möglichkeit zunichte machen, dazuzulernen und verschiedene Perspektiven einzunehmen. Mir ist definitiv bewusst, dass sich das nicht ändern wird und vielleicht sind wir ja auch selbst ein bisschen Schuld. Klischees entstehen nicht aus dem Nichts, aber ich finde, dass ich dennoch ein Recht darauf habe, zum Ausdruck zu bringen, dass ich darüber verärgert bin.

Auf eine bessere Zukunft!! 😀

 

x Franzi

 image-01-10-16-at-12-54

Related Posts

19 Discussion to this post

  1. Stefan Riechers sagt:

    Du bist kein „dummes Blondchen“,Franziska. Diejenigen sind dumm, die so etwas behaupten.

  2. Josephina sagt:

    Sehr schön geschrieben! Ich mache ja auch eine Ausbildung zur Bankkauffrau und in diesem Themenbezug wird man auch immer viel ernster genommen als
    in Puncto Blog und Instagram. Eine Freundin von mir hat das zum Beispiel mit den Bildern machen für Instagram immer nicht verstanden und als ich meinte,
    dass das der größte Teil jeden Tag macht oder zumindest jeden Tag eins online stellt wurde ich nur belächelt mit den Worten „ja wenn das deren Beruf ist kann ich das auch verstehen“, dass das aber nicht von heute auf Morgen dein Beruf wird hat sie nur leider nicht verstanden. Also liebes, Kopf hoch! 🙂

    • Franziska Elea sagt:

      Ich finde es echt so krass, dass viele von euch auch diese Erfahrungen machen. Hätte ich nie gedacht! Vielen Dank für deine Bestätigung, das ist echt toll <3 Noch habe ich die Hoffnung, dass sich das mit dem Bloggen als Beruf noch ein wenig etabliert 😉

  3. Andrea sagt:

    Hallo liebe Franzi,
    leider tickt so unsere Gesellschaft. Ich werde diesen Monat 50, bin eine andere Generation und auch noch sehr nach dem Prinzip Frau= Hausfrau erzogen worden. Meine Schwiegertochter tickt so ähnlich wie Du. Hat mit Ihren 24 Jahren schon viel erreicht, obwohl blond, klein und zierlich, schnell in eine Schublade gesteckt….ich musste erst lernen, damit umzugehen, wie selbstbewusst und forsch die „Kleine“ ist. Heute bin ich mächtig stolz auf sie und merke einfach, wie sehr eine Erziehung den Menschen doch prägen kann. Ich finde es toll, wie Ihr jungen Leute durchstartet und lass Dich nicht unterkriegen. Auf den Bildern von Dir, sehe ich eine junge und selbstbewusste Frau und kein blondes “ Dummchen“.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Franziska Elea sagt:

      Vielen, lieben Dank, das bestärkt mich total 🙂 Vor allem freut es mich, dass eine „Erwachsene“ (dazu zähle ich mich wenn man es genau nimmt noch nicht wirklich) das auch so sieht. Deine Schwiegertochter und ich würde uns sicher gut verstehen 😀 :*

  4. Liebe Franzi,
    du sprichst mir wirklich aus der Seele. Mir geht es einfach genauso wie dir. Wenn ich Leuten erzähle, dass ich Mode studieren möchte, dann finden die das „ganz interessant“, jedoch habe ich das Gefühl immer etwas belächelt zu werden. Klar, scheint das Bloggen und im allgemeinen die ganze Modewelt auf den ersten Blick etwas oberflächlich zu sein, aber bei beidem steckt viel mehr dahinter als die meisten denken.
    Toller Blogpost und bleib einfach so wie du bist! Liebe Grüße, Theresa (@theblondish)

    • Franziska Elea sagt:

      Oh ja, das kann ich mir nur allzu gut vorstellen. Sag doch einfach mal du studierst Medizin und amüsiere dich über die unterschiedlichen Reaktionen 😉 :***

  5. Sigrid sagt:

    Hey Franzi!
    Ich kann dich gut verstehen!
    Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass Blogger/YouTuber belächelt werden. Aber nur von Menschen, die selbst noch nie versucht haben es ihnen gleich zu tun. Ein (Jura-)Studium ist allgemein anerkannt und jedes weiß, dass es dazu mehr braucht als einen Computer zu besitzen.
    Ich selbst dachte am Anfang auch, dass es ganz „leicht“ wäre und das doch jeder machen kann (so wird es mMn noch immer suggeriert).
    Ich liebe meinen Blog und mittlerweile ist es mir nicht mehr wichtig wie viele Follower ich habe. Ich schaffe es durch meinen Job und auch durch meine sonstigen Prioritäten in meinem Leben einfach nicht regelmäßig zu bloggen, aber wenn ich es tue, dann aus Leidenschaft.

    Ich finde, du machst einen wunderbaren Job und ich liebe es, wie du auch die unangenehmen Dinge ansprichst.

    Ich selbst habe die Themen Feminismus/Gleichberechtigung und Co in letzer Zeit kritisch beäugt, evtl wird es mal Zeit für einen Post auf meinem Blog darüber 🙂

    Alles Liebe, Sigrid

    • Franziska Elea sagt:

      Das hört sich super an, Sigrid 🙂 Du scheinst damit absolut im Reinen zu sein, Hut ab! Und das hast du echt schön gesagt, man muss eigentlich nur einen Computer besitzen, so habe ich das nie betrachtet 😀 😀 :**

  6. Eva sagt:

    Toller Post, Maus, I feeeeel you! Bei mir haben sie in der Schule schon immer gedacht und gesagt ich wäre total dumm und auch heute werde ich oft nicht ernstgenommen.
    Mittlerweile lach ich aber meistens drüber, unterschätzt werden kann auch amüsant sein, wenn man allen das Gegenteil beweist!
    Liebe Grüße
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

  7. Conny sagt:

    Oh ja wie Recht du hast. Wie kann man als Blondine denn Schlau sein? Funktioniert nicht. Kenne ich – bis ich mir die Haare Rot gefärbt habe 😀
    LG Conny

    • Franziska Elea sagt:

      Hahaha echt jetzt? Wie geil ist das denn 😀 made my day <3

      • Conny sagt:

        Die Leute sind leider sehr Oberflächlich. Als ich dann noch eine Brille bekommen habe, so typisch mit schwarzen Rahmen ist das ganze aber iwie wieder umgeschwenkt. So in blonde Streber Blondine oder so. Man wird einfach so schnell abgestempelt. 🙁

  8. Anna sagt:

    Liebe Franziska,

    das ist wirklich ein toller Beitrag von dir.
    Ich selbst bin auch blond (aber ziemlich groß – deshalb kann ich kein kleines, blondes Dummchen sein) und muss manchmal mit blöden Vorurteilen kämpfen aber rein generell weil ich nicht studiert habe.
    Ich würde mir an deiner Stelle nicht so viele Gedanken darüber machen & rechtfertigen.
    Die Welt ist gerade in einem Wechsel und auch Blogger werden immer „berühmter“ und dadurch aus mehr respektiert 🙂

    Solange du weißt, wer du bist und für was du stehst ist alles gut.

    Lieben Gruß,
    Anna
    http://www.annabbzn.com

  9. Janine sagt:

    Liebe Franzi, ich verstehe nur zu gut was Du meinst. Die meisten Leute halten mich für naiv, leichtgläubig – und (ein wenig) dumm. woher das Klischee der dummen Blondine kommt, habe ich trotz diversen Recherchen nie herausgefunden… aber irgendwie finde ich es lustig, wie erstaunt die Leute sind, wenn ich Ihnen erzähle, das ich mich mit Informatik auskenne – wer erwartet das schon von einer Blondine?
    Ich bin davon überzeugt, dass jeder mit Vorurteilen diese sofort über Bord wirft, sobald er Deine tollen Blogposts liest 🙂
    liebe grüsse
    Janine (http://www.yourstellacadente.com/)

  10. Hannah sagt:

    Wirklich unglaublich guter Post.
    Ich finde es immer traurig, wenn man in Schubladen gesteckt wird.
    Mit deinem Blog zeigst du aber, dass man dich definitiv nicht in irgendeine Blondinen-Schublade stecken kann!

    Alles Liebe,
    Hannah

  11. Yuliya sagt:

    Da muss ich dir wirklich zustimmen. Ich kenne es selbst … kaum erwähnt man das Wort „Blogger“ oder auch „Instagramer“ wird man belächelt. Ich habe wirklich selbst immer das Gefühl, dass man als dumm abgestempelt wird, nur weil man sich mit Sachen wie Fotografie und Bloggen beschäftigt. Es wird nicht einmal als „Arbeit“ akzeptiert, dabei steckt sehr voll viel Arbeit dahinter. Und ja, als kleines süßes Blondchen wird man generell anders betrachtet. Ah und erwähnt man nur nebenbei, dass man Studentin ist, sieht die Sache ganz anders aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.