7 Dinge, die ein Blogger 2017 nicht trägt

Nahezu jede Frau in Deutschland besitzt sie, aber beim Großteil der Modeblogger stellen sich im Angesicht dieser Fashion-Fails die Nackenhaare. Wirklich, ich habe überhaupt nichts gegen die Produkte, die ich in diesem Post auflisten werde. Ich bin lediglich der Meinung, dass sie von Leuten, die Ahnung von Mode haben, im Jahr 2017 strikt gemieden werden.
Dennoch liegt Schönheit im Auge des Betrachters und wer Statement Ketten und Michael Kors Taschen mag, der sollte auch weiterhin auf gar keinen Fall darauf verzichten! Für alle anderen, die sich gerne beraten lassen und wert auf Trends legen, sind hier meine Top 7 No Gos, die man – wenn man mich fragt – leider immer noch zu häufig draußen sieht:

 

1 Woolrich Jacken

In der kalten Jahreszeit findet auf den Straßen Münchens ein riesiger Wettstreit unter Jugendlichen statt: Wer hat den dicksten Pelz an seiner Kapuze?
Besonders gern gesehen sind dabei Woolrich Modelle in den unterschiedlichsten Farben. Sie schreien förmlich nach „Papi zahlt“ und wer Wert darauf legt, den Eindruck zu vermitteln, man habe Kohle, darf auf keinen Fall etwas anderes tragen. Der flauschige Echtpelz-Kranz der scheinförmig über den gestriegelten Köpfen hervorragt ist nicht der einzige Grund, warum ich bei diesem Anblick nur mit dem Kopf schütteln kann. Das Design ist Geschmacksache, aber mich erinnert es irgendwie an Funktionskleidung und dafür würde ich never ever knapp 1000€ auf den Tisch legen. Irgendwie einfach uncool 😀

 

2 Michael Kors Taschen

Vor noch nicht allzu langer Zeit war ich selbst noch stolze Trägerin eines schicken, schwarzen Modells mit durchgängigem Monogramm-Print. Das Statussymbol für alle, die sich kein Statussymbol leisten können. Meiner Meinung nach ist das Geld deutlich besser in ein trendiges Teil von Zara investiert als in eine Marke, die irgendwie High Class (omg ich hab zu viel Dschungelcamp geschaut -.-) ist, aber irgendwie auch nicht. Jede 13-Jährige bekommt heutzutage an Weihnachten etwas von Michael Kors geschenkt, was das Image der Marke nicht gerade aufpoliert. Das ein oder andere Modell mag an sich echt ganz schön sein, aber ich glaube, ich würde den fetten MK Anhänger momentan lieber verstecken, als stolz vor mir herzutragen.

 

 

 

3 Statement Ketten

Die besten Zeiten der funkelnden XXL-Ketten sind echt vorbei. Was habe ich sie geliebt! Strass-Steinchen, gold, silber, bunt, rund, eckig, egal – Hauptsache auffällig lautete hier das Motto. Eine Zeit lang war das gut und schön, aber wir haben uns mittlerweile ziemlich satt gesehen.
2017 tragen wir eher filigrane Ketten mit kleinen Anhängern, schlichtem Design oder eben Choker im 90s Stil.

 

 

 

4 UGG Boots

… Erklärt sich von selbst.

 

5 LOOP Schals

Viele Blogger halten sich beim Shooting von Schals generell fern und ich persönlich integriere sie auch jedes Mal mit Bedacht. Was dabei jedoch gar nicht in Frage kommt, ist ein sogenannter Loop. Ein Schal sollte für mich einen Anfang und ein Ende haben, Punkt.
Irgendwie wirkt man darin immer so eingepackt, als hätte Mami Angst, dass man sich eine Erkältung zuziehen könnte 😀

 

6 Ballerinas

Ähm ja. Eine schicke, schmerzlose Alternative zu High Heels oder Sandalen? Zu meiner Schulzeit vielleicht… Ob Ballerinas überhaupt jemals wirklich schön waren, lässt sich diskutieren, aber die Blogger sind sich einig, dass man sie heute auf keinen Fall mehr trägt – selbst Badelatschen sind stylischer.

 

 

7 Louis Vuitton Speedy

Jaaaa jetzt kommen bestimmt wieder Kommentare wie „Du hast doch keine Ahnung, das ist ein Klassiker!“… Offiziell ist sie das natürlich, aber wenn ihr euch mal auf Instagram und Co. umschaut, werdet ihr kaum einen Blogger sehen, der eine LV Speedy trägt. Hier gilt das gleiche wie in Punkt 2: Eine Luxustasche, die sich mittlerweile irgendwie jeder leisten kann. Das ist den wahren Fashionistas nicht mehr exklusiv genug – klingt hart, aber wir befinden uns eben in der Modewelt.

 

 

Ihr seht, die Fotos sind alle meine eigenen, das heißt, dass ich selbst vor nicht allzu langer Zeit genau diese „Fehler“ gemacht habe. Das ist überhaupt nicht schlimm, aber ich merke ganz deutlich, dass ich als Bloggerin erfolgreicher bin, seitdem ich mich ein bisschen damit auseinandergesetzt habe und auf gewisse Dinge einfach getrost verzichte 😉
Übrigens: Sollte jemand Interesse an der Louis Vuitton Speedy oder der Michael Kors haben, ich verkaufe sie! 😀

 

Genießt den Sonntag!

x Franzi

 

 

Related Posts

38 Discussion to this post

  1. Vanessa sagt:

    haha sehr gut!!! Bin definitiv in jedem Punkt deiner Meinung 🙂

  2. Eva sagt:

    Einige tolle Punkte hast du da aufgelistet. Kann dir bei fast allem auch 1:1 zustimmen, bei MK muss ich sagen, dass ich meine eine wenn überhaupt nur noch für die Uni nutze, eine andere will ich verkaufen, das einzige was ich da noch trage und auch für Outfits teils passend finde, sind die ganz kleinen, ohne fett MK dranhängen, die sind dann doch irgendwie klassisch. Bei der Speedy hadere ich noch mit mir, ich habe sie, wollte sie 5 Jahre haben und habe sie mir hart erarbeitet und lange gespart, dass sie nun meist in meinem Schrank steht und nur selten genutzt wird, tut mir in der Seele weh, trennen kann ich mich aber dennoch nicht so recht von ihr…
    Liebste Grüße
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

    • Franziska Elea sagt:

      Jaaa Eva, mir geht es echt auch so! Ich war total stolz auf meine Speedy und es war auch echt schön mit ihr 😀 Habe sie ja auch noch rumliegen, weil ich mich irgendwie nicht trennen möchte! Wir verstehen uns :** Bis bald!!

    • Franziska Elea sagt:

      Ach btw, ich finde du hast mit der YSL einen überaus guten Ersatz gefunden!

  3. Stephi sagt:

    Ich muss gestehen – ich bin ähnlicher Meinung ? Ballerinas und UGGs gingen für mich noch nie klar und auch was die Taschen angeht, ist die Luft finde ich raus. Ich bin sehr froh, dass ich mich damals für eine schlichte, weiße MK Tasche entschieden habe, die ich auch jetzt noch trage. Bis jetzt habe ich einfach noch keinen würdigen Ersatz gefunden.

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

    • Franziska Elea sagt:

      Ja, was haben die alle nur mit diesen UGG Boots? 😀 Meine Freundin schwört auf die als Hausschuhe, immerhin sollen sie bequem sein 😀 Dann mal viel Glück bei deiner Suche nach der perfekten Tasche, das dürfte ungefähr so schwierig seien wie den perfekten Mann zu finden 😉 <3

  4. Sandy sagt:

    Hey liebe Franziska,
    wieder mal ein toller Beitrag von dir. Bisher war ich eher stille Leserin, aber nun melde ich mich auch mal zu Wort. 🙂
    Beim Abschnitt über MK musste ich voll schmunzeln. Genauso sehe ich das auch. MK mag zwar schön sein, hat aber irgendwie an Charme verloren, eben dadurch, dass sich die Taschen jeder leisten kann – die einen schneller, die anderen langsamer. Die Taschen sehen schon gut aus (abgesehen davon, dass ich den fetten Anhänger nicht mag), aber irgendwie wirkt es so gewollt. Schade eigentlich, denn die Taschen sehen an sich ja wirklich nicht schlecht aus.

    Liebe Grüße
    Sandy von http://www.notonlysalad.de

    • Franziska Elea sagt:

      Danke Sandy, es freut mich, dass du dich zu Wort meldest 😉 Eigentlich ist es ja schade, dass das Image darunter leidet, dass viele Leute sich etwas leisten können.. Aber so ist das nun mal in dieser Branche, da müssen wir uns denke ich nichts vormachen.. Du hast natürlich Recht (finde ich) 😀 Hab einen tollen Start in die neue Woche <3

  5. Jenni sagt:

    Haha du hast so recht. Ugg Boots, Ballerinas und LV fand ich schon immer grausam. Von den echtpelz jacken ganz zu schweigen. Jeder der echtpelz trägt hat sowieso keinerlei moral. Ich bin so froh, dass ich nie das geld für eine MK tasche in die hand genommen habe xD Aber statement ketten finde ich einfach immernoch schön, die werde ich auch weiterhin tragen 😀
    Witziger Post!

    • Franziska Elea sagt:

      Ich hätte echt nie geglaubt, dass ich mal ein Pelz Gegner werde! Zwar habe ich noch nie einen richtigen besessen (kein Geld für sowas:D), aber der Trend geht eindeutig weg von der Tierquälerei, in allen Lebenslage. Auf Instagram gibt es auch so ne ganz furchtbare Marke mit dem Namen „welovefurs“… Da könnte ich einfach nur kotzen, wie kann man für sowas Werbung machen? Schon alleine der Slogan, ganz furchtbar und rücksichtslos irgendwie -.- Danke und liebste Grüße an dich :**

  6. Marie sagt:

    Bei den Punkten 2 und 3 kann ich dir nur Recht geben ! Es ist wirklich so das sämtliche 13/14 Jährigen Mädels was von Michael Kors zu Weihnachten bekommen und das nun mittlerweile jeder was von Michael Kors hat. Ich habe es mir extrem satt gesehen und schon sämtliche Taschen verkauft.
    Allerliebste Grüße
    Marie

    http://www.whatiwearinlondon.com

  7. Sabriba sagt:

    Es gibt schöne und hässliche Ballerinas. Ich trage sie viel und gerne – ein hässliches Plastikmodell von Deichman und Co. wirst du bei mir aber nicht finden (ah doch eins: meine Gartenschuhe 😉 ).

    • Franziska Elea sagt:

      Hahaha ich hatte sie alle: Deichmann, Primark, Buffalo… Denke aber in ein paar Jahren sieht man sie kaum noch, werden von den großen Marken ja auch so gar nicht mehr wirklich produziert.. 😉

  8. Ich muss dir hier leider widersprechen, da kann ich mich null mit identifizieren. Ich blogge auch, aber es ist mir herzlich egal, ob man das noch „darf“, wenn es mir gefällt. Ich kaufe eine Tasche, weil sie mir gefällt und wenn sie das tut, hört sie nicht auf mir zu gefallen, weil sie jemand für „OUT“ erklärt. Ich trage auch weiter Statementketten. Ich finde es ein bisschen traurig und bedenklich, wenn man sein Leben nach In- und Out-Listen gestaltet. Ballerinas mag ich einfach nicht, daher habe ich sie auch nicht getragen, als sie mal wieder „In“ waren, muss ich sie jetzt auch nicht wegwerfen 😉 Echtpelz trage ich so oder so nicht. Was machst du mit deinen teuren Sachen, die „out“ sind?
    Ich finde, Menschen sollte lieber einen eigenen Style tragen als jedem In oder Out hinterherzurennen.

    Viele Grüße
    Chris

  9. Ich finde Individualität sehr wichtig und habe gerade auch einen Beitrag über Individualität verfasst. Mir ist und war Indivualität sehr wichtig. Ich mag es nicht, wenn alle gleich herumlaufen. Es ist eine Frage der Kombination: Ich mag Woolrich Mäntel, würde sie aber versuchen anders zu kombinieren. Elegant mit Loafers und ohne Turnschuhe, die ich ohnehin nicht trage.
    So kann.man das auf vieles umlegen. Ich finde es wichtig,einen eigenen.Geschma k.zu entwickeln fernab vorgegebener Trends. Nur so kann man sich von anderen unterscheiden.
    LG Elisabeth

    http://Www.missespopisses.com

  10. Caro sagt:

    Super 😀 ich seh das wie du. Bin zwar keine Modebloggerin, aber warum mit dem rumlaufen was alle haben nur um mich zu profilieren. Ich bin ja schließlich ein Individuum und als solches will ich auch in der Öffentlichkeit auftreten.
    Aber zugegeben, ich besitze auch eine Michael Kors Handtasche, sie ist ganz klein und unscheinbar 😀

    xx Caro

  11. Gitta sagt:

    Haha super Post und bis auf Punkt 3, der wie ich finde hin und wieder mal ok ist, stimme ich Dir in allem zu 🙂

    x Gitta // http://www.gittawitzel.com

  12. Carina sagt:

    Definitiv Michael Kors Taschen und Ugg Boots!!

  13. Sophia sagt:

    Oh Gott ich kann dir komplett zustimmen! Ballerina und Speed waren sowieso nie mein Falls, und Statement Ketten haben bei mir auch nur komische getragen 😀
    Super Post süße! Könntest noch Hosen mit tausend Löchern dazu auflisten – auch ganz schlimm 😀
    Bis ganz bald, xx Sophia
    http://www.lovelygirlyrosy.de

  14. Selly sagt:

    Wahnsinn, wie immer alle in allen Punkten zustimmen. Wenn ich einen Outfit Post hochlade, in dem eine Michael Kors Tasche meinen Mittelpunkt des Looks darstellt, lobt jeder diese Tasche und jetzt wird sie nieder gemacht, weil sie jeder trägt und sich jeder diese leisten kann? Seltsame Welt. Trotzdem kostet diese Marke in meinen Augen nicht wenig Geld. Es gibt genügend Menschen, die hart dafür arbeiten müssen oder sich diese niemals leisten könnten und ich finde es eher bedenklich, wenn kleine Mädels eine 300 Euro Tasche als Schulranzen missbrauchen. Meine Eltern hätten mir damals etwas anderes erzählt. War schon schwer genug einen Eastpak zu bekommen, weil sie diesen Hype nicht unterstützen wollten.. 😀 Was ich damit sagen möchte, es als „Möchtegern Statussympol“ zu betiteln ist schon sehr hart, da sicherlich nicht jeder die Intension hat, sich damit zu profilieren. Gleiches kann man sicherlich auch über Marken sagen, die eigentlich auch zur „Highclass“ zählen, die sich aber augenscheinlich jeder leisten kann. (Stichwort: YSL oder Dionysus/Gucci – wer hat sie nicht und da befinden wir uns schon im 4stelligen Bereich.)

    Ist in einem Jahr dann dieser Logik nach auch Gucci out, weil jeder Blogger mit einer Dionysus herum läuft und man sich daran satt sieht? Eigentlich sollte man doch einen Blog schreiben, weil man authentisch etwas zeigen möchte, was einen widerspiegelt oder gefällt? Sich an In und Outs zu orientieren finde ich sehr schade. Ich glaube nicht, dass man mehr oder weniger Follower hat, nur weil man eine MK, Chanel oder Prada trägt – oder eben nicht. Ich selbst habe mir vor kurzem eine klassische Chanel geleistet, obwohl gefühlt jeder zweite Blogger damit herum läuft und sie in dieser Hinsicht nichts mehr Besonderes ist. Warum habe ich sie gekauft? Nicht weil ein silbernes CC die Tasche ziert, sondern weil sie mir gefällt… und das ist es doch, was zählt.

    In dem Sinne,
    liebe Grüße!

    • Franziska Elea sagt:

      Also den Eastpak hatte ich auch, aber das ist dann doch wieder was anderes 😀 Naja, es wäre naiv NICHT zu glauben, dass solche Taschen etwas mit Statussymbolen zu tun haben. Oder warum kaufst du dir für mehrere Tausend Euro eine Chanel? Die 1:1 gleiche Tasche kriegst du ohne CC für einen Bruchteil des Preises… Und jetzt erzähl mir nichts von Qualität, ich schwöre ich beschaffe dir innerhalb von 2 Tagen ein Duplikat 😀
      Also ich persönlich kann mit keine YSL und auch keine Gucci leisten, wenn ich so etwas trage, dann ist es ausgeliehen 😛 In meinem näheren Umkreis kenne ich auch niemanden, der eine hat, weil wir einfach das Geld (noch) nicht besitzen. Bzw: Wenn ich 2000€ übrig hab, dann muss ich mir davon mal ne neue Matratze kaufen oder meinen Studienkredit abbezahlen. Natürlich sieht man auf Instagram täglich Gucci Dionysus, Chloé, Chanel, whatever, aber auch nur, weil sich dort die Fashion People tummeln und die gerne mal ein paar Tausend dafür in die Hand nehmen. Meiner Meinung nach besteht die Kunst beim Bloggen darin, Trends mit dem eigenen Stil zu mischen. Man muss nicht blind jedem Hype folgen, sondern gezielt herausfiltern, was zu einem passt und was nicht. Trotzdem ist es einfach eine Tatsache, dass kein Blogger mehr die oben genannten Produkte zeigt und das hat sicher auch einen Grund, oder? 😉

      Liebe Grüße und einen schönen Abend!

    • Liebe Selly, danke :-)! Du sprichst mir aus der Seele.

  15. Eve sagt:

    Interessant wie sich hier einige aufregen, weil sie sich auf den Schlips getreten fühlen. Ich muss dir aber recht geben, weil es einfach in der Mode Trends gibt, die kommen und gehen. Und auch ich habe Ballerinas getragen und tue es irgendwie seit längerer Zeit nicht mehr. Das war kein bewusster Entschluss à la „ab heute trage ich keine Ballerinas mehr“, aber es war halt irgendwann einfach out, sprich Modemarken haben sie nicht mehr beworben und produziert. Ich greife gerne Trends auf, wenn sie mir gefallen und zu mir passen. Deswegen hatte ich nie UGG Boots. Aber zu behaupten, wie das hier in den Kommentaren einige tun, dass man auf Trends scheißt finde ich etwas heuchlerisch. Kann ja sein, dass manche noch dieses oder jenes oute teil tragen, was voll in Ordnung ist. Aber dennoch kauft sich doch jeder jede Saison irgendwelche Trendteile. Außer denen, die wirklich nur in Basics herumlaufen und ihren Stil nie verändern. Aber die sind doch eher selten. Man muss sich durch so einen Post deswegen auch nicht beleidigt fühlen.

    Übrigens, das schlimmste Trendteil des Jahres: Steppjacken! Die sind bei den Temperaturen zwar nicht mehr so sichtbar, aber im Herbst hatte ja nun wirklich jeder zweite so ein Teil an. Wie furchtbar. Man sieht darin aus wie ein Müllsack oder Michelin-Männchen. Hoffentlich ist das bald wieder vorbei! 🙂

    Liebe Grüße
    Eve von http://www.eveblogazine.com

    • Also ich fühle mich kein bisschen auf den Schlips getreten, ich liebe Trends, ich bin Fashionblogger und Mode ist ungeheuer spannend. Ich wehre mich gegen stupide Modediktate. Trends sind Anregungen, zeigen Entwicklungen, sind auch Abbild der Gesellschaft, aber Himmel, ich kaufe NICHTS, weil man das jetzt HABEN MUSS und ich schmeiße nichts weg, weil man „nicht mehr erfolgreich ist, wenn man so etwas besitzt“ (die Autorin des Beitrags frei zitiert). Da halte ich es wie du, ich habe z.B. eben Ballerinas noch Michael Kors Taschen, ganz einfach weil ich keine wollte. Hingegen verstehe ich den Wunsch, eine echte Chanel Tasche besitzen zu wollen. Dies ist kein Saisontrend, dies ist ein Statement und ein kultureller Klassiker wie ein echtes Gemälde (na ja, sagen wir ein Kupferstich, da reproduzierbar). Wer sie nur trägt – oder eben auch leiht, damit man denkt, er könne sie sich leisten, hat nicht verstanden, worum es hierbei geht. Ich besitze keine Chanel-Tasche und ich glaube, ich würde auch keine kaufen, wenn ich es könnte, aber so genau kann man das nie sagen, auch an ein gewissen Vermögen gewöhnt man sich. Vielleicht würde ich auch eine echte alte mit Geschichte kaufen, ich glaube lieber als ein neues Modell. Chanel würde ich nicht einmal kaufen, weil ich die Taschen am schönsten finde, ich finde andere Designer wie Phillip Lim oder Rebecca Minkoff z.B.. hübscher. Eine Chanel zu tragen ist eine Huldigung an die Mode, an Coco Chanel, wie sie die Mode, vor allem für Frauen revolutioniert hat, an die Zeiten der Haute Couture, eine Ehrerbietung an Karl Lagerfeld, der das Haus Chanel wieder zu einem neuen zeitgemäßen Leben im Sinne Cocos erweckt hat… Das ist wie man sich zu Ehren eines großen Künstlers ein tolles Gemälde für viel Geld aufhängt, auch wenn der Nachbar vielleicht auch hübsch malen kann. Das hat etwas mit Kultur zu tun. Was nicht heißt, dass alle Menschen eine Chanel aus den richtigen Gründen tragen, 95% tun es sich, weil sie wollen, dass man weiß, dass sie sich teure Taschen leisten können. Diese leihen sie auch oder tragen Fakes und denken auch zu gewissen Events MUSS man da haben, muss man nicht. Du kannst dir auch einen Eierkarton als Clutch unter den Arm klemmen, wenn du zu den Oscars gehst, es gehst darum, wie du ihn trägt, vermutlich kreierst du einen Trend. Natürlich braucht man sich durch eine solchen Post nicht beleidigt fühlen, aber man darf sich wundern, dass Menschen, die sich zu Modeexperten erklären, derart trendhörig sind.

      Nicht jeden Trend mitzumachen, heißt doch nicht sie nicht zu kennen, ganz im Gegenteil. Neue Trends entstehen, weil Leute eben andere Dinge tun als Modediktat vorschreibt. Und natürlich sind Menschen, die Steppjacken tragen und ewig in Basics herumrennen nicht selten, die Welt ist voll davon. Dies sind die normalen Leute, die deinen Müll wegtragen, dich im Krankenhaus versorgen, deine Einkäufe an der Kasse abziehen und den Bus steuern, in dem du fährst.
      Eine Krankenschwester mit vier Kindern daheim, hat nicht nur nicht das Geld Trends hinterherzuhecheln, sie hat dafür werde Zeit noch Sinn. Ihre Prioritäten liegen woanders. Und sie trägt eine Steppjacke, weil sie morgens um halb vier mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Frühschicht bei minus 10 Grad fährt und sie nicht krank werden darf und eine günstige, waschbare Jacke braucht, auf die ihr Kleinster nach Feierabend auch mal draufkotzen darf und die am nächsten Morgen nach der Wäsche wieder trocken ist.

      Ja, auch ich kauf mir Trendteile, klar, die an denen ich Spaß habe und ich veröffentliche Posts über Trends, gerade erst einen, aber ich Trends dienen als Inspiration, nicht als Diktat.
      Mode bedeutet Ausdruck der Persönlichkeit durch Kleidung. Wo ist meine Persönlichleit, wenn ich eine Marke, Tasche… ein halbes Jahr megatoll finde, weil man DAS JETZT SO MACHT und sie dann im Morgengrauen heimlich als Fehler in der Tonne entsorge und mich auf die nächste IN Marke stürze? Cool ist es doch, das zu tragen, was man mag, eigene Interpretationen zu schaffen und nichts darauf zu geben, was andere meinen. Ich hatte vor 20 Jahren Risse in meinen Jeans und ich habe sie heute noch – und es ist mir herzlich egal, ob jemand das ohgottogott findet oder meinem Alter nicht gemäß 😉

      LG
      Chris

  16. Ach ja, und ehe man mir das Wort im Mund herumdreht: Die „Krankenschwester“ ist nur ein Bild für eine normalem, schwer arbeitenden Menschen, der aufgrund seiner Lebensumstände andere Prioritäten setzt. Es gibt modische, trendige Krankenschwestern und schlecht gekleidete Designerinnen.

  17. Diana sagt:

    Hi Franzi, super witziger Beitrag und – ja – ist schon was dran an dem, was Du schreibst (gilt aber nicht nur für Blogger sondern alle anderen Mode-affinen Leute ebenso). Manchmal ist es schlauer, in klassisch-coole und luxuriöse Basics zu investieren oder eben – wie Du schreibst – einfach um zu switchen. Und sich von den „Trends“ fern zu halten – oder eben auch nicht. Mode soll ja auch Spaß machen und irgendwann passt es eben einfach nicht mehr. Dann trennt man sich eben mal von dem einen und anderen Teil; man kann es ja erst mal „verbannen“, vielleicht denkt man irgendwann nicht mehr dran und dann ist es auch gut. 🙂
    Unsere Welt verändert sich ständig; wenn man sich ewig in eingefahrenen Bahnen bewegt, braucht man sich nicht zu wundern, irgendwann auf dem Abstellgleis zu stehen. 😀

  18. Eva sagt:

    Ich finde die LV und MK Taschen, die du aus 10 Meter Entfernung erkennst echt schrecklich. Leider kaufen sich mittlerweile sehr viele davon eine Fake Tasche.
    Aus der schicken Tasche wurde eine langweilige Tasche, welche jeder kennt und keiner mehr braucht. Zum Glück sind die Zeiten in Ballerinas vorbei.
    Endlich sind wieder Sneakers angesagt 🙂 Toller Post! Bei vielen Trends geht es mir ähnlich 🙂

  19. Margaretha sagt:

    Ich bin ja wirklich absolut kein Modepüppchen… und Aussagen wie „das kann sich jeder leisten und ist deswegen uncool“ lasse ich jetzt mal unkommentiert stehen, denn das sehe ich anders.

    Und trotzdem teile ich deine Meinung in vielen Punkten! Gerade bei denn woolrich jacken.. ich persönlich finde die ja schön. Muss auch sagen: im Winter mag ichs warm, sonst bin ich ständig krank. Aber du hast recht: niemand kann die sich selber leisten. Da steht quasi auf jeder drauf „sponsored by Papi – hauptberuflich Tochter“.

    UGGs gehen einfach gar nicht, stimmt.
    Ballerinas ebensowenig. Trage ich nur immer, wenn ich auf messen arbeite, denn da zählt nur: Durchhalten. Und das Outfit gefällt mir da eh nie, ist in dem Fall aber halt ein Job ?

  20. […] soeben bei Zara online bestellt hab, hihi)… Falls ihr auch wissen wollt, was man 2017 eben NICHT trägt, hab ich hier noch einen Beitrag für […]

  21. Mili sagt:

    Ganz toller Beitrag! Gerne gelesen und würde gerne mehr sowas von dir lesen!
    Außer bei einem Punkt kann ich nicht zu stimmen nämlich bei der LV Speedy! Ich habe mir auch erst eine Ende 2015 geholt und trage sie fast täglich! Sie gefällt mir echt gut. Habe noch eine Chloe Faye mir erst neulich geholt, einfach weil ich das Design so Hammer finde. Was Michael Kors angeht ist auch gerade der kleine Wertverlust an den Taschen echt traurig 🙁 Ich glaube 2017 wird das Jahr der minimalistisch die Mode und auch Blumenprints a Gucci sind stark im Trend. Was Ballerinas angeht, ich werde sie weiterhin (hochwertig) tragen. Sie sind stets bequem und stilecht. Aber Slipper kommen momentan echt im Trend, auf diesen ich leider nicht mitspringen werde!

    Liebe Grüße <3

    Mili von beautyinacase.blogspot.de

  22. anja sagt:

    Finde auch Ballerinas sind mittlerweile nicht mehr so im Trend wie sie einmal waren, auch wenn es echt schicke Teile gibt, wenn man sich mal ein wenig umschaut. 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.