Geld macht mich glücklich + Outfit

Wann immer ich jemanden sagen höre, dass Geld nicht glücklich macht, denke ich mir nur „Alter, wach auf…“ Es scheint mir, als sei die Begründung, dass Gesundheit und Liebe wichtiger sind als Geld nur eine Rechtfertigung für die jenigen, die keines haben und aller Wahrscheinlichkeit nach auch nie welches besitzen werden. Wie schmerzhaft wäre es, sich einzugestehen, dass das Leben anderer um so viel aufregender, erfüllter und freier ist, als das eigene?
In der Kleinstadt, aus der ich komme, herrscht allgemeine Einigkeit darüber, dass man dem Geld keine allzu große Bedeutung zumessen sollte und dass Menschen, die welches besitzen, in der Regel arrogant sind und keine Zeit für ihre Kinder haben. Da ich nichts anderes kannte und mir keine Gedanken darüber gemacht hatte, teile ich diese Meinung immer, man glaubt vor seiner Persönlichkeitsentwicklung schließlich zunächst das, was einem die Eltern als Kind beibringen.

In den letzten Jahren lernte ich viele Menschen kennen und gelangte im Laufe der Zeit zu folgender Erkenntnis: Es gibt sowohl arme dumme als auch reiche dumme Leute, aber ich würde nie auf die Idee kommen, deren Kontostand dafür verantwortlich zu machen. Ich sehe hier in München all die Kinder aus wohlhabenden Familien, die sich keinen Kummer um ihre Miete machen müssen, die im Sommer selbstverständlich in Südamerika surfen gehen und sich ein neues iPhone einfach kaufen, wenn es rauskommt. Zu Weihnachten gibt es auch mal eine Chanel Tasche für 2.500 € oder eben ein neues MacBook.

Ja, das hätte ich auch gerne gehabt und nein, ich bin nicht der Meinung, dass das den Charakter der Kinder verdirbt. Im Gegenteil: Sie haben mehr Möglichkeiten, können sich besser entfalten und sind in der Regel genauso nett und höflich wie andere, die weniger haben. In einer Welt, in der es nicht als verwerflich angesehen wird, sein verdientes Geld auch auszugeben, gibt es, wie ich finde, deutlich weniger Neid.
Es liegt doch auf der Hand, dass Geld alleine nicht glücklich macht. Aber Gesundheit alleine auch nicht und Liebe alleine auch nicht?! Es gehörten IMMER mehrere Aspekte dazu und seltsamerweise höre ich nie jemanden sagen „Immer wollen alle nur gesund sein, das macht im Endeffekt doch auch nicht glücklich“ oder „Es gibt auch viele gesunde Menschen, die unglücklich sind.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich setze mich heute mit diesem Thema auseinander, da in meiner Familie seeeehr viel Wert darauf gelegt wird, dem Nachwuchs zu vermitteln, dass materielle Dinge nicht alles im Leben sind. Nun ja, ich brauche keinen Lehrer um zu dieser Erkenntnis zu gelangen und ich finde es mindestens genauso schlimm, den Kids einzutrichtern, dass man sich gefälligst mit dem zu begnügen hat, was man besitzt. Das hat nichts mit Bescheidenheit zu tun, sondern ist einfach nur dumm und ignorant.
Wo wären wir heute technisch, medizinisch, politisch, ach in jederlei Hinsicht, wenn sich alle immer mit dem zufrieden gegeben hätten, was sie gerade hatten???
So kommen wir auf dieser Welt nicht weiter und es ist schlicht und ergreifen fatal, die jungen Leute ständig daran zu erinnern, dass sie genauso viel wert und vor allem genauso gut sind wie alle anderen. Das hat es mir unglaublich schwer gemacht, meinen Weg zu gehen, mich zu entwickeln und endlich einmal an mich selbst zu glauben.
Natürlich hat man mir nie ins Gesicht gesagt, dass ich nichts Besonderes bin, aber unterbewusst wird einem das doch überall vermittelt – vor allem in Deutschland. Ich habe schon immer den Mund aufgemacht und mich immer gewehrt, wenn ich etwas als ungerecht empfunden habe. Ich habe lediglich das gesagt, was ich dachte und vor allem gefühlt habe und ich hatte im Gegensatz zu allen anderen den Mut, anzuecken. Die Reaktion meiner Eltern, Lehrer, Trainer, Freunde? Angst, Kopfschütteln, Verachtung, Bestrafung, usw. Es hätte nicht viel gefehlt und dieser Zustand hätte mich mein Leben gekostet, aber ich habe ja Gott sei Dank den Absprung geschafft und weiß heute, dass nicht ich die Verrückte bin 😀

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mir ist durchaus bewusst, dass wir alle nur Menschen sind und dass mein Nachbar nichts Besseres ist als ich, nur weil er mehr Geld hat. Ich weiß aber auch, dass ich in vielen Dingen geschickter bin als andere, dass ich sehr wohl gegen den Strom schwimmen darf, wann immer mir danach ist und dass ich absolut ALLES hinterfragen sollte (vom Schulsystem, der Kompetenz meiner Lehrer und Vorgesetzten über die Medienzensur bis hin zu politischen Verschwörungstheorien – ja, auch das was in Büchern steht). Wir sind nicht alle gleich. Die Welt ist nicht gerecht und wir verdienen auch nicht alle das Gleiche – im übertragenen Sinn. Das ist meiner Meinung nach das größte Problem der deutschen Politik und der Grund, warum andere Nationen unser selbstzerstörerisches, linksdurchseuchtes Denken ungläubig und mit Entsetzen betrachten.

Geld ist und bleibt ein unumgänglicher Maßstab für gesellschaftlichen Rang. Das ist, wenn man mich fragt, falsch und alle, die sich auf ihr Vermögen etwas einbilden, haben im Grunde wahrscheinlich einfach große Egoprobleme. Aber: Ich habe aufgehört, zu behaupten, dass es nicht wichtig ist. Geld ist für mich ein Äquivalent für Freiheit und wenn ich viel davon verdiene, fühle ich mich in dem, was ich tu bestätigt – das alles macht mich letztendlich definitiv zu einem viel glücklicheren Menschen.

Wie seht ihr das??

x Franzi

P.S.: Mädels, ich hab meinen Shop neu aufgefüllt, unbedingt oben reinschauen!! 🙂

 

Kleid, Shirt: Zara
Mantel: Pinko
Boots: Bronx
Schmuck: H&M, Topshop
Tasche: Karl Lagerfeld

Fotos: Diana

Related Posts

22 Discussion to this post

  1. Jessica sagt:

    Hey 🙂
    Zum ersten Mal kommentiere ich unter einem blogposteintrag. Sonst habe ich mir alles immer einfach nur still durch gelesen 🙈

    Im großen und ganzen gebe ich dir völlig Recht, in dem was du sagst 😊 es wäre gelogen zu sagen, dass Geld nicht glücklich macht. Dennoch finde ich, dass die liebe und Gesundheit viel zu kurz kommt und eig noch viel wichtiger ist. Ohne Gesundheit könnte man niemals beruflich erfolgreich werden und somit auch nicht viel Geld verdienen. Viele setzen ihre Gesundheit sogar aufs Spiel nur um möglichst viel Geld zu machen. Genauso ist es mit Liebe. Was bringt einem das ganze Geld, wenn man nicht aufrichtig liebt und geliebt wird?? Und du hast Recht. Auch reiche Leute können sehr freundlich und gut sein. Oft ist aber das genaue Gegenteil der Fall. In meiner Schule und auch an der Uni habe ich es oft genug erlebt, dass die jungen Menschen total verdorben sind. Du solltest glücklich sein, dass dir deine Eltern den wert der Familie und der wirklich wichtigen Dinge im Leben vermittelt haben. Erziehung spielt eine sehr große Rolle und sehr viele konnten leider keine gute Erziehung genießen. Ich komme wieder zu meinem Beispiel mit der schule und meiner Uni. Alle Reichen schauen dich von oben herab an und prahlen damit, dass sie in einem Jahr schon dreimal in Dubai Urlaub gemacht haben. Außerdem sind sie first class geflogen. Achtung, dass musste auch erwähnt werden. Daran habe ich erkannt, dass Geld sowohl glücklich macht, weil man sich sehr viel leisten kann, aber auch schnell Menschen verderben kann. Irgendwann können Sie nicht mehr klar denken, weil nur noch Geld Geld und Geld in ihrem Gehirn schwimmt. Ich persönlich finde es sehr schade und traurig, dass der Wert der Familie, wahrer Freundschaften, Liebe, Freundlichkeit usw langsam aber sicher verloren geht… So empfinde ich es zumindest..

    Es freut mich sehr, dass wie du sagst, es auch viele Reiche gibt, die trotzdem Menschen mit weniger Geld genauso gut behandeln und nett sind. Deshalb kommt es echt auf die Erziehung an, wie die Eltern dem Kind den Umgang mit Geld beibringen und vorbildlich zeigen, anderen Menschen freundlich und nett zu begegnen.

    Ich hoffe, Ich habe nicht ganz am Thema vorbei geredet, weil du echt viel dazu geschrieben hast und ich einiges wieder beim Verfassen dieses Kommentars vergessen hab 🙈😄 sorry 🙊

    Wünsche dir noch eine tolle Woche 😊❤

    • Katharina sagt:

      Genau so sehe ich das auch👌.

      @Franziska-Elea
      Ich finde Liebe, Gesundheit und Geld gehören einfach zusammen. Ohne Gesundheit keine Reisen, ohne Geld keine Reisen und ohne Liebe keine Reisen oder Abenteuer mit dem man es teilen könnte.

      Aber dennoch ein sehr guter Beitrag der auf jeden Fall aneckt 😊.

      Wünsche auch dir eine schöne Rest-Woche

      • Franziska Elea sagt:

        Haha ja genau! Reisen ist ein wichtiges Thema, das bedeutet für mich nämlich auch Freiheit und Lebensqualität… Im Anecken war ich schon immer die Nr. 1 😀 😀

    • Franziska Elea sagt:

      Hey Liebes, es freut mich, dass du dich mal zu Wort meldest! Nur keine Scheu, ich freue mich, wenn sich die Leute an der Diskussion beteiligen und genau dafür schreibe ich ja auch diese Posts 🙂 Egal, welche Meinung ihr habt, teilt sie gerne mit! Gesundheit und Liebe sind ohne Zweifel mit die wichtigsten Dinge im Leben und Geld ALLEIN macht ja auch nicht glücklich. Aber kein Geld macht mich traurig, dazu steh ich 😀 Es ist echt schade, dass du negative Erfahrungen mit solchen Leuten gemacht hast und ja, die gibt es vor allem in München auch massenhaft. Trotzdem finde ich, es ist falsch, alle über einen Kamm zu scheren und das Geld dafür verantwortlich zu machen. Nur weil diese Menschen ein geringes Selbstwertgefühl haben und es durch Prahlen ausgleichen… Andere geben mit ihrer Schönheit oder ihren Kindern an, das nervt mich genauso 😀 😀
      Hab einen schönen Abend :**

  2. Sehr gut geschrieben 👍🏻 Ich finde auch, dass Geld einem viele Möglichkeiten eröffnet. Da ich gesundheitlich aber schon mal über mehrere Monate so richtig flachgelegen habe (Bandscheibenvorfall mit OP und Reha), denke ich, dass Gesundheit an erster Stelle steht. Es ist wohl ein Zusammenspiel aus allem um glücklich zu sein. 😊

    • Franziska Elea sagt:

      Auf jeden Fall! Ich bin ja auch seit mehreren Monaten quasi „krank“, nicht so schlimm wie du, aber muss ständig das Bett hüten. Das ist echt scheiße aber ich glaube, wenn ich zB einsam bin, bin ich weitaus unglücklicher. Vielleicht gibt es da draußen Rollstuhlfahrer, die glücklicher sind als andere, die topfit sind aber depressiv… Schwer abzuschätzen denke ich 😀
      <3333

  3. Jessica sagt:

    Liebe Franzi,

    super Blogpost – ich teile exakt die gleiche Meinung und bin da auch immer ziemlich alleine damit. Ich habe schon immer viel gearbeitet und genauso auch das Geld ausgegeben. Weil es mich glücklich macht & ich weiß, dass ich es selbst erwirtschaftet habe und ich es damit noch viel lieber ausgebe. Es ist einzig allein die Einstellung dazu, die über glücklich oder unglücklich sein entscheidet. Meiner Meinung nach sind die, die sagen „materielles ist unwichtig“ einfach nur Neider… Es ist doch jedem selbst überlassen wie man sein Geld ausgibt und noch viel weniger sollte es andere interessieren welche Gefühle ich damit in mir auslöse. Wenn ich Bock habe, dann kauf ich was ich will – denn es ist mein Geld und mein Leben.

    Liebe Grüße aus München
    Jessie

    • Franziska Elea sagt:

      Ohja, ich merke sofort, dass du mich verstehst! Viele Menschen müssen immer das schlecht reden, was sie nie erreichen können und es gehört eine Menge Größe dazu, davon Abstand zu nehmen. Wenn du öffentlich sagst, dass Geld für dich wichtig ist, zeigt das meiner Meinung nach, dass du sehr gut differenzieren kannst und mit dir im Reinen bist. Sehe es echt genauso 🙂 :*

  4. sara_rami sagt:

    Hi Franzi! Ich mag deine offene und ehrliche Art total gerne. Ich habe auch schon oft für meine Gegenwehr Spott und Häme ernten dürfen. Nix neues also. Aber umso besser finde ich es, wenn Blogger wie du das nicht nur öffentlichen, sondern auch im Netz tun. Großes Lob daher an dich und deinen Blog.

    Nichtsdestotrotz frage ich mich in letzter Zeit immer mehr und mehr wie es sein kann, dass einige Blogger STÄNDIG am reisen sind, in Hotels schlafen die mindestens 5 Sterne haben und zusätzlich natürlich immer die neusten Designerstücke besitzt. Von Kopf bis Fuß natürlich. Mal im Ernst. Ja es gibt viele Reiche in DE und auf der Welt, aber so viele nun auch wieder nicht. Inszenierungen, wie du bereits geschrieben hast macht viel, aber alles erklären tut es nicht. Würde mich wahnsinnig freuen du für ein wenig Licht in der Dunkelheit sorgen würdest. Vielleicht ja in einem künftigen Blogeintrag?

    Liebe Grüße ❤☺

    • Franziska Elea sagt:

      Weißt du was?? Ich werde nächsten Mittwoch darüber schreiben, du hast total Recht! Viele stellen sich diese Frage und ich hab nichts dagegen, mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen 😀

  5. Maurice sagt:

    Du hast doch nen Knall. Du wirkst so herzlos, unglaublich. So eine Unsympathisantin

  6. Patty sagt:

    Ich denke das Geld natürlich auf gewisse Weise glücklich macht und du auch sicherlich in einige Dingen Recht hast, nur stehen für mich definitiv andere Dinge an einer wichtigeren Stelle. Für mich sind es eben die Dinge die man nicht mit Geld kaufen kann und die man sich auch mit keinem Geld der Welt verdienen kann. Vielleicht ist das ein komplettes Klischee denken, aber ich habe unglaublich viele wohlhabende Menschen in meinem Umkreis und auch ich habe als Kind und auch jetzt sehr viel ermöglicht bekommen, aber an den wichtigsten Punkten in meinem Leben hat mir viel Geld leider auch nicht geholfen. Ich stimme dir komplett zu das man oftmals mit Geld viel größere Chancen hat und es manchmal auch sogar weiter im Leben bringen kann, weil man nun mal von Beginn an mehr Chancen zur verfügung hat, aber ich denke am Ende können auch die Leute die ganz unten anfangen sehr weit nach oben kommen 🙂 Was ich zumindest sehr zutreffend finde ist, dass Geld beruhigt & natürlich auch glücklich macht !

    • Franziska Elea sagt:

      Gar keine Frage, Geld ist nicht das Wichtigste und das würde ich auch nie behaupten! 😀 Ich sage nur, dass es für mich wirklich sehr wichtig ist und dass ich mich so dermaßen einschränken musste, als ich keines hatte, dass mich das echt fast jeden Tag unglücklich gemacht hat -.-
      Wünsche dir einen schönen Tag <3

  7. Eva sagt:

    Mal wieder ein sehr interessanter Post, Maus! Ich muss sagen, dass ich denke du hast es ein wenig einfach ausgedrückt. Ich würde auch sagen, dass bis zu einem gewissen Standard Geld für Glück verantwortlich ist. So ist jemand, in einer halbwegs schönen Wohnung, der sich einmal im Jahr einen Urlaub und hin und wieder ein schönes Abendessen in einem Restaurant leisten kann, wohl glücklicher, als jemand, der jeden Tag überlegen muss, wie er die nächste Miete zahlen wird. Dem stimme ich absolut zu. Alles was darüber hinausgeht ist schön und macht einen für den Moment auch glücklich, jedoch habe ich gerade im letzten Jahr gemerkt, dass Familie, Zeit mit der Familie, Freunde und eben all das, Gesundheit und Co, einfach wichtiger sind. Mich macht es zum Beispiel glücklicher, wenn ich mit meiner Oma einen tollen Tag verbringe, mit meiner Mama spazieren gehe, etc. als wenn ich mir eine neue Handtasche kaufe. Klar diese Tasche macht mich auch glücklich, jedoch oberflächlicher, nicht so tief innen, wie diese zwischenmenschlichen Dinge.
    Außerdem habe ich oft erfahren, dass eben die Kinder, die alles ‚in den Arsch geschoben bekommen‘ oft keine Ahnung haben, was für ein Glück sie haben, oft wissen sie es nicht einmal zu schätzen und oft sind sie denjenigen gegenüber, die sich vielleicht nicht mal eben Sneaker von Valentino mit Papa’s Kreditkarte bestellen können, eher abweisend oder unfreundlich gegenüber eingestellt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie sich oft überlegen und besser fühlen, charakterlich aber eigentlich schwächer sind.
    Ich muss sagen, ich bin froh darüber, dass mir meine Eltern zwar alles notwendige gekauft haben und ein wenig Taschengeld gegeben haben, aber ich für alles, was darüber hinausging seit ich 14 bin arbeite. Denn das hat mir wie ich finde einen sehr guten Bezug dazu vermittelt, was Geld eigentlich wert ist. Ich bin auch der Meinung, dass auch Leute, die es sich leisten können, ihrem Kind alles in den Arsch zu schieben, ihrem Kind damit vielleicht nicht immer einen Gefallen tun und ihm stattdessen eher vermitteln sollten, wie viel Arbeit hinter dem Geld steckt, bzw. was es eigentlich wert ist.
    Dass das natürlich nicht auf alle Kinder deren Eltern viel Geld haben, zutrifft, dessen bin ich mir absolut bewusst, jedoch musste ich leider oft feststellen, dass es bei vielen eben der Fall ist. Das mag nur meine Erfahrung sein, deine ist wie man sieht ja eine komplett andere, aber durch diese Erfahrung prägt sich eben zum Teil auch meine Sicht auf das Thema.
    Übrigens steht dir das Outfit mega gut!
    Liebe Grüße
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

    • Franziska Elea sagt:

      Ja klar, die Frage ist nur, ob das Geld Schuld daran ist, dass diese Kinder verdorben sind? Ich kenne sooooo, so viele, die alles haben, nicht damit prahlen und trotzdem nett sind 😀 Es ist wirklich ganz, ganz klar, dass Geld alleine nicht glücklich macht und dass Liebe vielleicht auch wichtiger ist, ich wollte nur mal eine Gegenposition demonstrieren und deutlich machen, dass Geld nicht „böse“ ist und den Charakter versaut – nichts zwangsläufig. Ich gebe offen zu, dass meine Laune mit meinem Kontostand steigt – ich fühle mich freier und so, als wäre ich auf dem richtigen Weg. Seitdem geht es mir deutlich besser und ich genieße es, nicht jeden Cent 2 mal umdrehen zu müssen (was vorher ganz normal war und ich hätte es nie gewagt, das als schlecht anzusehen, da Geld ja nicht wichtig ist und es mir nicht besser gehen würde, wenn ich welches hätte… Das tut es aber!!:D) Außerdem bin ich mir auch sicher, dass es mir noch viel viel besser gehen würde, wenn ich die Welt bereisen könnte. Ich glaube, dass ich in New York oder auf den Bahamas glücklicher wäre und das wäre eben möglich, wenn ich einfach nur Geld hätte 😀 Das ist schlicht und ergreifend nicht zu leugnen! 😀
      Liebe Grüße aus München <333

  8. Tabea sagt:

    Wieder ein wundervoller Artikel von Dir!
    Ja sicher, Geld ist nicht alles, aber mit Geld hat man ganz andere Perspektiven, hat eine weit mehr größere Chance, einen erfolgreicheren Weg im Leben (wie auch immer man diesen definiert) einzuschlagen. Und Geld zu haben hat nicht zwangsweise etwas mit Arroganz oder Dummheit zu tun. Das gibt es wirklich in allen Gesellschaftsschichten.

    Liebe Grüße,

    Tabea
    http://tabsstyle.com

  9. Tabea sagt:

    Ach so! Vergessen… Super Outfit! 😀

    Liebe Grüße,

    Tabea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.