Monthly Archives

Mai 2017

Ich bin mal wieder an einem Punkt angelangt, an dem ich ernsthaft darüber nachdenke, mir die Brüste verkleinern zu lassen. Es ist so unglaublich deprimierend, wenn man beim Shoppen zu jedem 2. Teil nein sagen muss, weil man darin einfach nur fett aussieht. Eigentlich ist es egal, was ich trage, ich sehe grundsätzlich aus, als hätte ich 10 Kilo mehr auf den Rippen! Natürlich stellt man sich beim Shooten vorteilhaft hin und ja, ich trickse meine Oberweite manchmal mit Photoshop etwas kleiner. So weit bin ich schon. Das einzige Kleidungsstück, in dem

Wie leicht wir es doch heutzutage haben, in Zeiten des Online-Datings. Auf Knopfdruck erstreckt sich vor uns eine virtuelle Welt mit sorgfältig herausgefilterten, potenziellen Geschlechtspartnern, wie wir sie in der Realität in dieser Fülle nie zu Gesicht bekämen. Wir sind anspruchsvoller geworden, was mich nicht wundert in Anbetracht der Tatsache, dass man sein Desinteresse nicht mehr mühevoll Face-to-Face kundtun muss – das erledigt das „X“ in der Dating App oder der „Anfrage löschen-Button“ auf Facebook kurz und schmerzlos für uns. Da kann ich eigentlich heilfroh sein, dass Max meine Freundschaftsanfrage

Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden nicht mehr zu studieren. Ich bin nun offiziell nicht mehr „die Studentin“ sondern plötzlich „die Bloggerin“. Für gewöhnlich stößt diese Berufsbezeichnung auf eine Menge Skepsis und wird von Leuten, die damit nicht viel am Hut haben, grundsätzlich belächelt. Ziemlich schnell kommt dann die Frage auf, was ich denn im Monat so damit verdiene. Wenn ich ehrlich antworte, fällt den meisten erst einmal die Kinnlade runter und sie beginnen, ihr eigenes Leben und vor allem ihren Beruf zu hinterfragen. Das ist im ersten Moment eine

München platzt nahezu vor gastronomischen Angeboten und ich habe in meinen 4 Jahren hier eine Menge Zeit damit verbracht, herauszufinden, welche Cafés und Restaurants wirklich einen Besuch wert sind. Hängen geblieben bin ich letztendlich in ein paar wenigen Läden, in denen ich mich regelmäßig aufhalte und heute möchte ich euch 4 meiner Lieblings-Hot-Spots aus der Münchner Innenstadt vorstellen. Meine Auswahl habe ich äußerst sorgfältig getroffen und dabei Kriterien wie Preis-Leistung, zentrale Lage, Interieur, Qualität der Produkte und vor allem den Wohlfühlfaktor berücksichtigt. Los geht’s! 🙂 Ruff’s Burger In Großstädten findet man heutzutage an

Da wir gerade aus Kitzbühel wiedergekommen sind, ist das Thema „Instagram-Fake-Welt“ in meinem Kopf heute sehr präsent. Unter meinem gestrigen Badewannen-Frühstückspost habe ich bereits verraten, dass wir unser Frühstück im Endeffekt 2h fotografiert und 5 Minuten gegessen haben. Auf den ersten Blick bekommt man  natürlich den Eindruck, es sei genau anders herum gewesen – ha ha. Das Paradoxe an Instagram ist, dass dort eigentlich Schnappschüsse, also Momentaufnahmen gepostet werden sollten und auf kaum einer anderen Plattform tatsächlich so viel gestellt und inszeniert wird. Alle beschweren sich ständig darüber, dass das, was wir