Berliner Fashion Week A/W 2018: Die Katastrophe

Ich möchte nicht den 1000. Beitrag darüber schreiben dass und warum es mit der Berliner Fashion Week bergab geht, also erzähle ich euch einfach mal von meiner persönlichen Erfahrung in der vergangenen Woche.
Zusammengefasst hatten wir eine coole Zeit, ich durfte in einer WG mit Anika (@anikateller), Selina (_me_selina_) und Martina (@martina__lackner) wohnen, alles war für uns im Voraus organisiert und der Terminplan stand. Im Gegensatz zu meinen bisherigen Fashion Week Erfahrungen musste ich mich im Voraus um nichts kümmern, da David von All Impact alles für uns übernommen hatte - eigentlich hätte nichts schief gehen können. Dachten wir...

Um eines vorab zu betonen: David hat alles top vorbereitet und seine Arbeit 1A verrichtet, es lag einfach an der miesen Organisation der Agenturen und Designer...
Am ersten Abend hatten wir nur einen Termin auf dem Plan und machten uns demnach circa 3 Stunden fertig um eine einzige Show (Tomaszewski) zu besuchen.
Als wir geparkt hatten und vom Regen durchnässt vor der Location ankamen, mussten wir am Akkreditierungsschalter (im Freien, Wind und Regen yay!) anstehen, nur um nach ewigem Hin und Her dann zu erfahren, dass wir nicht auf der Gästeliste standen.
Äh okay. Ich hatte die persönliche Einladung per E-Mail auf meinem Handy und bin ja nicht blöd. Ich richte mich doch nicht 3 Stunden her und reise 1 Tag früher an, wenn ich nicht ganz sicher bin, die Show auch besuchen zu können. So läuft das auf der Fashion Week: Nur wer eine exklusive Einladung hat, kommt rein.
Egal welchen Angestellten wir vor fragten, keiner konnte oder wollte uns weiterhelfen und reinlassen ins Warme schonmal gar nicht.
Das offensichtliche, eigentlich vermeidbare Problem: Es wurden deutlich mehr Leute eingeladen als Plätze vorhanden waren.
Klar sollte man als Veranstalter immer mit einer bestimmten "No-Show-Quote" rechnen, aber wenn ich nur 400 Sitzplätze zur Verfügung habe, kann ich keine 1000 Leute einladen?! Das konnte man zumindest der Menschenmasse VOR dem Eingang und 2 Minuten vor Showbeginn entnehmen.
Nach circa 30 Minuten ging es dann los  und wir standen immer noch im Regen. Größter Fail ever sag ich euch - das ist mir noch NIE passiert.

 

Meinen Fashion Week Look shoppen

Rock: Asos (ähnlich hier)
Jacke: H&M (ähnlich hier und hier)
Schuhe: Mango (ähnlich hier)
Tasche: MCM*

Am nächsten Tag bei Riani dann das gleiche Spiel, nur dass wir hier immerhin auf der Gästeliste standen und unsere Tickets bereits in der Hand hielten. Das sollte eigentlich bedeuten, dass man den Raum auch betreten darf - denkste! Aus Gründen, die wir nie erfuhren, wurden wir zum Warten in einen Nebenraum geschickt und als die Show begann, sagte man uns, dass wir ja auf dem Screen im Wartebereich mitgucken könnten. Yay, Hammer! Davon habe ich immer geträumt! Schließlich kann ich das Ganze ja nicht im Internet anschauen und stehe gerne eine Stunde im Regen, um dann auf einem Bildschirm "live" dabei zu sein - im Nebenraum, ihr erkennt die Ironie 😀

Das kann irgendwie echt nicht sein, ganz ehrlich! Wir werden eingeladen, weil wir für unsere Follower berichten und dem Designer quasi GRATIS Aufmerksamkeit verschaffen. Normalerweise kostet es Geld, wenn wir Events besuchen und euch dorthin mitnehmen, aber auf der Fashion Week macht man da auch mal eine Ausnahme. Schade nur, dass man dann behandelt wird, als könne man froh sein, wenn man überhaupt zusehen darf. Dann gehe ich lieber zu den Marken, die meine Anwesenheit schätzen und vor allem die Tatsache, dass ich mich bereiterkläre, tausende von Menschen KOSTENLOS mit hierhin zu nehmen.
Außerdem lag es nicht daran, dass wir zu "unbekannt" waren, um angemessen behandelt zu werden, denn auch Influencer mit Reichweiten bis zu 1 Mio standen am Ende draußen.

 

Meinen Fashion Week Look shoppen

Bluse: Zara
Hose: Cambio* (hier kaufen)
Berêt: Topshop (hier kaufen)
Schuhe: Topshop (ähnlich hier)
Tasche: Chloé (hier kaufen)

Auch David hat im Hintergrund versucht, alle Hebel in Bewegung zu setzen und in letzter Minute wild durch die Gegend telefoniert. Seiner Aussage nach wurde am Telefon mit dem Statement "da kann ich jetzt auch nix machen" einfach aufgelegt.

Unprofessionell, peinlich und ein absolutes NO GO.

Sorry Leute aber ich rege mich schon wieder so über diese Dreistigkeit auf, wenn ich das hier schreibe 😀

"Früher", als nahezu alle Shows im Zelt am Brandenburger Tor stattfanden, konnte man bequem in der City auf die nächste warten. Heute hetzt man zum Auto um 1 Stunde durch den Regen zu fahren und dann nicht reingelassen zu werden.
Das mit dem "Nicht Reinkommen" haben ich außerdem von allen Bloggern, YouTubern und Z-Promis gehört, mit denen ich in den vergangenen Tagen gesprochen habe. Egal ob Party, Fashion Show oder normales Event - nahezu überall standen geladene Gäste vor der Tür und keiner hatte Schuld daran oder konnte "etwas machen"... FAIL. Absoluter Fail, sowas habe ich echt noch nie erlebt und werde ich auch hoffentlich nie wieder 😀

Um den Beitrag ein wenig zu entschärfen: Beeindruckt hat mich dieses Mal die Maybelinne Show (mit Madison Beer, Adriana Lima und vielen anderen bekannten Gesichtern)! Mit Abstand die beste, die ich bisher in Berlin gesehen habe. Auch Rebekka Ruétz hat mir gut gefallen, unsere WG war toll und wir haben eine Menge schöner Bilder gemacht und viele nette, neue Leute kennengelernt. Deshalb bin ich froh, dass ich mal wieder dabei war, werde mir jedoch künftig doppelt und dreifach überlegen, ob ich den langen Weg nochmal auf mich nehmen soll.

Eure Meinungen dazu??

x Franzi

 

Mehr zum Thema findet ihr außerdem in diesem Beitrag 😉

 

*PR Samples

Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Bei einem Kauf bekomme ich eine kleine Provision 🙂

Related Posts

21 Discussion to this post

  1. Fairysdaily sagt:

    Ich hab ja alles in deiner Story mitverfolgt und ich finde es auch echt mal mega schlimm…wenigstens hattet ihr ne tolle Wohnung und kamt untereinander aus 🙈 tolle Bilder mal wieder und du siehst so gut aus in den Outfits 😍

    • Franziska Elea sagt:

      Ja dass wir uns untereinander verstehen ist echt das wichtigste 🙂 Habe viel mitgenommen an Erfahrung und Kontakten, von daher hat es sich definitiv gelohnt <33
      Schönen Sonntag dir Mäuschen

  2. Ohne Worte… Ich kann zwar irgendwie verstehen, dass die „zur Sicherheit“ ein paar mehr einladen, aber dass dann am Ende so viele nicht dabei sein durften – was soll man dazu noch sagen? Vor allem gibt es bestimmt sehr viele, die diese Zeit besser hätten nutzen können… Mach dir nichts draus – so ist die verrückte (Fashion-) Welt nun einmal :/

    • Franziska Elea sagt:

      Ja darum geht es im Endeffekt: Man lässt andere Events sausen, ich bin wegen Riani nicht zu Lena Hoschek gegangen, weil das viel zu weit weg war :(( Ärgere mich so sehr im Nachhinein!

  3. ANOUSH sagt:

    Mir ging es genauso bei Tomaszewski leider – ziemlich ärgerlich!

  4. Tanja Gisele sagt:

    Hallo meine Liebe,
    das finde ich schon extrem – ehrlich gesagt. Auch unverschämt, wie Du sagst… es hört sich so an, als müsstest ihr froh sein, dabei sein zu dürfen. Ich hoffe, sowas kommt nicht nochmal vor. Irgendwann will man dann auch nicht mehr hin – und das wirft kein gutes Licht auf die Fashion Week. Schade, ehrlich. Ich hatte gehofft, du würdest was positives berichten. Aber wenigstens hast Du neue und nette Leute kennengelernt.
    Danke für den tollen Beitrag.

    LG
    Tanja Gisele

    • Franziska Elea sagt:

      Ja hinsichtlich Connections hat es mir dieses Mal echt was gebracht, aber dass ich nochmal zur FW nach Berlin fahre, muss schon ein verlockendes Angebot kommen 😀 :*

  5. Lena sagt:

    Oh Gott das hört sich ja wirklich nicht toll an! Ich würde wahrscheinlich den Designern nochmal ans Herz legen, mit was für gutem Personal sie arbeiten.
    Aber wenigstens hat es mit der Maybelline Show geklappt. Das ist für mich auch die wichtigste Show.

    Liebe Grüße Lena von https://allaboutliife.wordpress.com/

  6. Ich verstehe den Zirkus auch nicht. Peinlich, dass man solche Events nicht anständig plant.
    Schön aber, dass du trotzdem eine gute Zeit hattest 🙂

  7. Nina sagt:

    Ohje, das habe ich heuer ganz oft gehört, das so viele geladene Gäste /Youtuber, Blogger nicht reigenkomen sind. echt schade für so ein tolles Event!

    LG, Nina / http://www.lifestyle-bazar.com

  8. Denise sagt:

    Eigentlich war ich fast schon traurig dass ich dieses Jahr nicht fahren konnte (weil ich natürlich genau in dieser Woche ne wichtige Prüfung hatte :S) aber wenn ich das so lese und auch nachdem ich die Instastory von Selina gesehen habe war es dieses Mal ja wirklich was die Shows angeht nicht gerade schön-irgendwie traurig dass so ein relativ großes Event mit einer dermaßen schlechten Organisation glänzt :S

    Viele Grüße
    Denise
    http://www.lovefashionandlife.at

    • Franziska Elea sagt:

      Ne also da hast du dieses Mal echt nicht wirklich was verpasst. Es war kalt, stressig und unorganisiert… Don’t worry 😛 <3

  9. Ricarda sagt:

    Oh nein meine Liebe, das ist ja krass!

    Bei uns hat alles tatsächlich reibungslos funktioniert, wir kamen in alle Shows, haben alles zeitlich geschafft und auch im Regen mussten wir weder vor dem eWerk noch vor dem Kronprinzenpalais oder irgendwelchen Botschaften stehen. Die langen Wege sind heutzutage bei der Fashion Week aber wirklich lächerlich weit und wenn man nicht gerade Fahrgemeinschaften machen kann oder sich Taxis teilt, geht das auf Dauer auch ganz schön ins Geld. Da hatten wir uns zum Glück immer gut organisiert.

    Generell plane ich seit einigen Saisons auch nur noch ca. 3 bis 4 Termine pro Tag, da bei den Entfernungen in Berlin alles andere mittlerweile auch echt unrealistisch ist. Mit einer guten Stunde Vorlauf schafft man aber eigentlich alles super, vielleicht als Tipp fürs nächste Mal? Vielleicht hattet ihr dieses mal aber auch einfach Pech und das tut mir mega leid!

    Ganz ganz liebe Grüße und die Fotos sind echt toll geworden!

    Liebste Grüße,
    Ricarda von CATS & DOGS fashion blog: http://wie-hund-und-katze.com/de/eos-x-berlin-fashion-week-diary/

  10. Ena sagt:

    Das ist ja schrecklich! Ich hab zwar auf Instagram die Fashion Week nicht bewusst verfolgt, aber durchaus mitbekommen, dass es Schwierigkeiten gab… Ich hoffe dennoch, dass du eine gute Zeit in Berlin hattest!

    Liebe Grüße
    Ena von Just a swabian girl

  11. Colli sagt:

    Krass, merci für diesen Blick hinter die glitzernden Kulissen!
    Das nenn ich ja dann mal echt einen Reinfall!
    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

  12. Sarah sagt:

    Ich habe das Spektakel über deine InstaStories mitverfolgt und das ist echt die absolute Frechheit!
    Wie dreist kann man bitte sein? So etwas gehört sich einfach nicht.
    Da kann ich ja froh sein, dass ich in Berlin krank im Bett lag und mich mit solchen Situationen nicht herumschlagen musste 😀
    Die sollten ihre Einstellung ernsthaft mal überdenken …

    Tolle Outfits! 🙂
    Liebe Grüße <3

  13. Sandra sagt:

    Heftig wie sich das Ganze entwickelt hat. Bei meiner ersten Fashion Week 2012 waren die Plätze zwar auch bereits heiß begehrt, doch wer auf der Liste stand oder für jemand anderen gegangen ist, konnte auch immer sitzen und ist reingekommen. Ich finde die Fashion Week in Berlin mittlerweile ziemlich überflüssig. Es sind immer die gleichen Designer, das legendäre Zelt gibts nicht mehr und die Shows sind irre weit auseinander. Deinem Bericht merkt man an, dass mittlerweile jeder Zweite ein “ Influencer “ ist und deshalb auch viel mehr Leute akkreditiert werden. Die PR-Fuzzis kosten die Designer irre viel Geld und wenn man liest in Deinem Bericht, was sie sieh für ne Arbeit leisten, dreht sich einem der Magen um. So eine Show kostet ab 10.000 Euro aufwärts, das nur mal am Rande bemerkt. Ohne Sponsoren läuft hier eh nix mehr für die Designer. Ich vermute dass die Auswahl an Influncern mittlerweile so groß ist, dass sie die Shows extra überbuchen mit Besuchern, so dass auf keinen Fall zu wenig Leute dort sitzen, denn das wäre schließlich schlechteste PR-Arbeit. Anders kann ich mir dieses unprofessionelle Verhalten nicht erklären. Ich würde an Deiner Stelle nicht mehr hinfahren. Wenn man es ein paar Jahre mal gesehen hat ist es genug, denn es kommt leider nichts wirklich Neues mehr und spannende Designer wie Patrick Mohr z.B. zeigen nichts mehr in der Hauptstadt. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.