Weihnachtlicher Wochenendtrip in Helsinki

 

Eeeeendlich geht mein Travel Post vom vergangenen Wochenende online, den einige von euch – und deshalb freue ich ich umso mehr – schon sehnsüchtig erwartet haben. Dieses Mal hatten wir unseren Kurztrip ziemlich gut geplant und konnten viele tolle Orte besuchen sowie dem ein oder anderen kulinarischen Geheimtipp auf den Grund gehen. Um euch die finnische Kultur und Helsinki ein wenig näher zu bringen, hier mein Helsinki Travel Diary:

 

Freitag, Tag 1

Gegen 9 Uhr in der Früh ging unser Flug von München nach Helsinki. Die Zeitverschiebung beträgt in diesem Fall 1 Stunde, so konnten wir um 13:00 in unserem Hotel einchecken. Max und ich hatten uns für das Radisson Blu Plaza (Mikonkatu 23) entschieden, wo wir sogar richtig nett und herzlich mit Champagner begrüßt wurden – daran könnte ich mich gewöhnen, haha.
Das Hotel ist außerdem nicht nur aufgrund der perfekten Lage und des reichhaltigen Frühstücksbuffets überaus empfehlenswert! Wir hatten sogar einen Fernseher im Badezimmerspiegel integriert, habt ihr sowas schonmal gesehen? 😀 Ich liebe solchen Schnickschnack!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einer kurzen Ruhepause machten wir uns dann auf den Weg, die Stadt zu erkunden. Quasi vor unserer Haustür fanden wir zufällig ein wirklich schönes, gemütliches Café namens Roasberg (Mikonkatu 13), in dem wir uns erst mal einen Tee und einen leckeren Snack genehmigten. Ja, Skandinavien ist teuer (belegtes Brot mit Avocado um 7€, Cappuccino 4€), aber für ein Wochenende kann man sich das ausnahmsweise schon mal leisten 😉

Noch im Café sitzend hatte ich gegenüber Marks&Spencer gespottet und da wir den Laden in München (oder in ganz Deutschland?) leider nicht haben, mussten wir mal kurz einen Abstecher dorthin machen, bevor wir über die große Einkaufsstraße Aleksanterinkatu schlenderten und die atemberaubende Weihnachtsbeleuchtung begutachteten. In Mitten der Straße befindet sich der imposante Senatsplatz mit dem leuchtenden, weißen Dom – da musste ich natürlich gleich die Chance für ein Instagram Foto nutzen; mein Freund wird immer besser als Fotograf, oder? 😀

 

Danach war es dann auch tatsächlich schon dunkel (die Sonne geht gegen 9:30 auf und gegen 15:30 unter) und die hohe Luftfeuchtigkeit bei -3 Grad führte dazu, dass man ziemlich schnell durchfriert. Deshalb beschlossen wir, durch eine Art Einkaufszentrum zurück zum Hotel zu laufen, um uns ein bisschen auszuruhen. Oh Mann, ich hätte 34385092 Pippi Langstrumpf Emailletassen kaufen können! Das skandinavische Design ist einfach richtig schön und trifft den Nerv der Zeit: Clean, trotzdem teilweise verspielt und irgendwie gemütlich.
Leider machte mir meine Erkältung an diesem Tag wieder sehr zu schaffen 🙁 Vielleicht lag es auch am frühen Aufstehen oder der Anreise, aber ich habe mich dann nur noch ausgeruht, um für unser straffes Programm am nächsten Tag fit zu sein.

 

Samstag, Tag 2

Der Samstag begann mit einem tollen Frühstück neben einem riesigen Weihnachtsbaum im Radisson Blu Plaza Hotel. Gestärkt machten wir uns wieder auf in die Stadt, Richtung Hafen. Da Helsinki nicht besonders groß ist, konnten wir alles zu Fuß erreichen und möglichst viel von der Innenstadt sehen, das ist definitiv ein Vorteil! Unser Weg führte wieder zum Senatsplatz, wo wir uns den einen Kaffee/Tee im Café Engel genehmigten (Aleksanterinkatu 26; das Essen sah auch meeeega gut aus!). Von dort aus liefen wir zum Hafen und schauten uns die Markthalle an, in der es einiges zu entdecken gab – ich habe meinem Papa zu Weihnachten Rentierfleisch und Elchfleisch mitgebracht, das steht dort auf jeder Tageskarte!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da wir sowieso schon am Hafen waren, nutzten wir die Chance und machten mit der Fähre eine Überfahrt zur Festungsinsel Suomenlinna. Auch dort haben wir natürlich erst mal einen Kaffee getrunken und uns dann ein wenig umgeschaut. Leider habe ich keine vorzeigbaren Fotos machen können, da es wieder komplett dunkel war, aber die Insel ist auf jeden Fall ein Besuch wert!

Nach all den Eindrücken hatten wir schließlich auch Hunger! Um nicht planlos dazustehen, haben wir schon im Vorhinein eifrig gegooglet und uns letztendlich für das Savotta (Aleksanterinkatu 22) – zufällig auch am Senatsplatz – entschieden. Das Restaurant kann ich euch nur wärmsten empfehlen, wenn ihr typisch finnisch essen wollt und auf gemütliche Wohnzimmeratmosphäre steht 😉 Die Finnen machen sich die Dunkelheit zu Nutzen, indem sie überall mit Lichtern und „cozy details“ eine angenehme Wohlfühlstimmung schaffen. Auf den Fotos wirkt das Ganze leider nicht so wie in Echt, aber vielleicht könnt ihr es euch ja ein bisschen vorstellen. Im Savotta habe ich übrigens Goudasuppe mit Rentierfleisch gegessen (für knapp 18€ sicherlich kein Schnäppchen), die von freundlichen Kellnerinnen in skandinavischer Küchenmontur in einem alten Porzellanteller serviert wurde. Definitiv ein tolles Erlebnis!

 

 

Danach musste ich nur noch ganz dringend in den Monki Store auf der Einkaufsstraße und nach einem kleinen Shoppinganfall ließen Max und ich den Abend gemütlich ausklingen.

 

Sonntag, Tag 3

Im konservativen München ist das undenkbar, aber in Helsinki kann man doch tatsächlich auch sonntags shoppen gehen! Ich bin ein grooooßer Befürworter langer sowie sonntäglicher Öffnungszeiten und habe es total genossen, am Sonntag nochmal meine Monki-Shoppinglaune aufleben zu lassen 😉 Außerdem sind wir durch den Esplanade-Park spaziert und haben die Ben&Jerry’s Filiale dort aufgesucht, die leider geschlossen hatte -.-  So ein Jammer, Max und ich sind nämlich richtige Ben&Jerry’s Fanatiker 😀
Bevor wir mit dem Shuttle Bus zurück zum Flughafen gefahren sind, haben wir es uns nochmal im Café Roasberg gemütlich gemacht. Alles in Allem ist das einfach eine Mischung aus Starbucks und finnischer Gemütlichkeit – eben mit deutlich weniger Ketten-Charme und einfach cooler 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann war das Wochenende zu meinem Bedauern auch schon wieder vorbei. Gegen 22 Uhr kamen wir völlig fertig, aber glücklich, zu Hause an. Ich hoffe, dass ich euch ein bisschen an meiner Reiseerfahrung teilhaben lassen konnte und der ein oder andere jetzt vielleicht sogar über einen Trip nach Skandinavien nachdenkt?! Falls ja, lasst es mich unbedingt wissen! Oder wart ihr vielleicht sogar schonmal in Helsinki?

Genießt die Weihnachtstage!

xx Franzi

 

 

Related Posts

4 Discussion to this post

  1. Stefan Riechers sagt:

    Sehr schöner Bericht von dir aus Helsinki. Scheint ja wirklich schön zu sein. Aber kann es mir leider nicht leisten. Oder lange Wege gehen.

  2. Arsal sagt:

    Nice pictures in snow <3 🙂
    Regards
    walkindiscount.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.