All posts by

Franziska Dully

Was die Bloggerbranche betrifft, ist die Kennzeichnung von Posts, die Werbung beinhalten, DAS Diskussionsthema schlechthin in den letzten Wochen. Von allen Seiten wird man gewarnt, Kolleginnen wurden angeblich zu Geldstrafen im 5-stelligen Bereich verdonnert und Blogger-Netzwerke senden massenhaft E-Mails mit Warnungen heraus. Warnungen und Anleitungen zum „richtig Kennzeichnen“ auf Instagram. Seit Monaten wissen wir zwar, dass ein Hinweis auf Werbung verpflichtend ist, jedoch konnte uns bis vor kurzem leider niemand sagen auf welcher Sprache, wo, wie und was überhaupt. Genügt ein „Werbung“ am Anfang oder am Ende des Posts, reicht

Um ehrlich zu sein, hatte ich mir nie wirklich Gedanken darüber gemacht, ob ich als Fashionbloggerin unbedingt Designerstücke brauche oder nicht. Ich hatte sowieso kein Geld, deshalb stand diese Frage gar nicht erst im Raum. Nun sieht es finanziell bei mir etwas besser aus und ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich sehr wohl und sehr häufig darüber nachdenke, ob ich Tausende von Euros in Kleidung investieren soll, oder nicht. Folgende Situation hat mich erst kürzlich ins Grübeln gebracht: Ich war mit einer Freundin auf einer Presse Veranstaltung

Für meinen heutigen Beitrag plante ich seit einigen Wochen eine Auseinandersetzung mit dem Thema Freundschaft. Dementsprechend musste ich natürlich jemanden finden, der dafür mit mir gemeinsam vor der Kamera steht. Da Diana die Person ist, mit der ich (bis auf Max) am meisten Zeit verbringe, sollte sie das eigentlich übernehmen, aber naja – die Uni, mehr muss ich wohl nicht sagen 😀 Spontan war es, wie sich herausstellte, gar nicht so leicht, eine andere Freundin zu finden, die für diese Story in Frage kommt. Ehrlich gesagt pflege ich nämlich nur zu Diana einen

Fühlt ihr euch auch manchmal ausgebrannt? Habt ihr mal bei dem Versuch euch die Nägel zu lackieren festgestellt, dass ihr ein gewisses „Grundzittern“ verspürt und eure Finger partout nicht stillhalten wollen? Hin und wieder, wenn ich mich im Stress des Alltags auf mich selbst konzentriere, merke ich, dass ich die Luft anhalte oder meinen Kiefer – manchmal sogar den ganzen Körper – verkrampfe. Ich stelle fest, dass ich seit Stunden nicht mehr tief und ruhig in den Bauch geatmet habe, so als würde sich mein gesamtes Ich gegen eine Entspannung

Lass dir niemals von irgendwem sagen, was du kannst und was nicht. Hinterfrage alles, was deine Eltern und Lehrer dir beigebracht haben, hinterfrage alles, was du in den Nachrichten hörst und gib nicht zu viel darauf, was andere für möglich halten. Mein Leben lang haben alle Menschen um mich herum nicht an mich geglaubt. Geglaubt, dass ich mein Abitur machen und studieren werde, ja. Geglaubt, dass ich das Gleiche wie alle anderen halbwegs intelligenten Kinder schaffen werde, ja. Aber keiner hat es für möglich gehalten, dass ich alleine in eine

Der Wohnungsmarkt in München ist eine Katastrophe. Seit 4 1/2 Jahren lebe ich auf 27 Quadratmetern, ohne Kellerabteil und ohne Balkon. Das Ganze kostet mich 600€ monatlich und ist wirklich alles andere als komfortabel – für 600 bekommt man derzeit übrigens nicht mal mehr einen feuchten Furz, die Preise steigen rasant. Dafür laufe ich in 4 Minuten zum Marienplatz und eine zentrale Lage war für mich das A und O bei der Wohnungssuche. Für den gleichen Preis hätte ich am Po von München bis zu 5 qm mehr bekommen –

  Shoppen macht glücklich. Mich zumindest. Mit jedem Kleidungsstück, das mir an der Kasse in einer Tüte überreicht wird, steigt mein Glücksgefühl. So als würden diese Jeans und dieses Paar Schuhe mich zu einem neuen Menschen machen und mein Leben für immer verändern. Wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich von nun an eine andere Franzi. Minimal anders, keine Frage, aber wenn mir mein neues Teil nur 5x einen kleinen Glücksmoment verschafft (Übergabe an der Kasse, erneutes Auspacken zu Hause, erstes Tragen usw..), dann hat sich die Investition für

1 2 3 34 Page 1 of 34