MBFW II: Runway Shows + Alltag

Nach meinem eher negativen Fashion Week Post am vergangenen Sonntag, will ich heute mal deutlich machen, warum ich mir diesen Stress eigentlich noch zumute 😉
Mode ist definitiv zu meiner Leidenschaft geworden und es sind nicht nur die Runway Shows, sondern auch die Veranstaltungen drumherum, wie das Fashionbloggercafé, die Hashmag Blogger Lounge oder die Q/S Launch Party im Haubentaucher, die mich dieses Mal in Berlin begeistern konnten. Leider habe ich es zeitlich nicht geschafft, alle Shows, die auf meinem Zeitplan standen, auch zu besuchen, weshalb ich am Ende „nur“ die folgenden gesehen habe: Ewa Herzog, Steinrohner, Thomas Hanisch, Minx, Rebekka Ruétz, Vektor, Dimitri, Marcel Ostertag und Lena Hoschek. Mit Abstand am besten gefallen hat mir dabei Dimitri, der den Nerv der Zeit mit seinen eleganten und innovativen Designs total trifft – finde ich zumindest. Hier ein paar Eindrücke aus seiner SS 17 Kollektion:

BERLIN, GERMANY - JUNE 30: A model walks the runway at the Dimitri show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2017 at Erika Hess Eisstadion on June 30, 2016 in Berlin, Germany. (Photo by Peter Michael Dills/Getty Images for Dimitri)

BERLIN, GERMANY - JUNE 30: A model walks the runway at the Dimitri show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2017 at Erika Hess Eisstadion on June 30, 2016 in Berlin, Germany. (Photo by Frazer Harrison/Getty Images for Dimitri)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BERLIN, GERMANY - JUNE 30: A model walks the runway at the Dimitri show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2017 at Erika Hess Eisstadion on June 30, 2016 in Berlin, Germany. (Photo by Frazer Harrison/Getty Images for Dimitri)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Dienstag machte ich zwischen den ersten Shows noch einen kurzen Abstecher zum Fashionbloggercafé von Styleranking. Da war ich bis dahin noch nie und fühlte mich nahezu verpflichtet, das auch mal gesehen zu haben. An sich gefällt mir die Idee hinter der Veranstaltung, jedoch war die Location wirklich sehr, sehr voll und ich fühlte mich von Eindrücken ziemlich überrumpelt. Hier ein Beauty Bereich, dort verschiedene Modelabels und in der nächsten Ecke was für Foodblogger, es war tatsächlich für jeden etwas dabei, dafür einen Daumen hoch.
Wie das auf Blogger Events aber nun mal so ist, musste man ununterbrochen den prüfenden, kritischen Blicken der Kolleginnen – oder sollte ich besser sagen Konkurrentinnen – standhalten, was mich persönlich emotional ziemlich unter Druck gesetzt hat ( „Ist sie das? Die da kommt mir bekannt vor! In Echt sieht die ja ganz anders aus… Irgendwie passt der Rock nicht zu den Schuhen… Bauch rein, Po raus…“) . Nach einer halben Stunde mussten wir aber sowieso wieder los zur Show von Thomas Hanisch, es war also nur ein kurzes Vergnügen. Zwischendurch schnell shooten, connecten, Hände schütteln und versuchen, Essen und Trinken nicht zu vergessen, das beschreibt den Fashion Week Alltag denke ich ganz gut..

Auch am Mittwoch standen wieder zahlreiche Runway Shows und Termine auf dem Programm, wobei ich dieses Mal versuchte, mich auf das Wesentliche zu beschränken, der Stress vom Vortag war mir nämlich eindeutig zu viel. Demnach besuchte ich an diesem Tag nur Minx sowie Rebekka Ruétz und schonte meine Kräfte für die Q/S designed by Launch Party am Abend im Haubentaucher. Für mich ein persönliches Highlight, da nicht nur die Location mit Außenbereich und Pool für Urlaubsfeeling sorgte, sondern auch noch Robin Schulz höchst persönlich für die Musik zuständig war (ich bin ein Fangirl…). Essen und Trinken – wie überall auf der Fashion Week – natürlich inklusive; das war eindeutig cool, vielen Dank an Q/S für die Einladung!

QS_designedby_Launchparty_Impressionen (4)

 

QS_designedby_Launchparty_Liveact_RobinSchulz (13)Ehe ich mich versah, war auch schon Donnerstag und es standen zuerst Lena Hoschek (Mann, die Autokorrektur will die ganze Zeit Lena Höschen schreiben:D), dann Dimitri (siehe oben) und Marcel Ostertag auf dem Programm. Letzterer veranstaltete seine Show im prunkvollen Admiralspalast, was einerseits eine nette Abwechslung darstellte, andererseits für ein Chaos mittleren Ausmaßes sorgte. Wir wurden bestimmt 3 mal von unseren Plätzen verwiesen und 40% der Gäste konnten meiner Meinung nach nicht mal den Laufsteg richtig sehen. Dennoch haben mich die luftigen, eleganten (Motto: Air) Designs der Kollektion auf ganzer Linie überzeugt und Dank der gratis Burger am Ende war ich dann quasi wieder versöhnt 😉

Lena Hoschek gestaltete ihre Show nach dem Motto „Ahoi“ mit einer frischen, sommerlichen Kollektion, die Mädchenherzen höher schlagen ließ und Lust auf Urlaub machte. Besonders sind mir die verspielten Sonnenschirme in Erinnerung geblieben, Inspiration pur! Wie bei fast allen Designern sah man auch hier vor allem viel WEIß und PASTELL, juhu, ich freue mich schon auf den Sommer 2017!!

BERLIN, GERMANY - JUNE 30: A model walks the runway at the Lena Hoschek show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2017 at Erika Hess Eisstadion on June 30, 2016 in Berlin, Germany. (Photo by Frazer Harrison/Getty Images for Lena Hoschek)BERLIN, GERMANY - JUNE 30: A model walks the runway at the Lena Hoschek show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2017 at Erika Hess Eisstadion on June 30, 2016 in Berlin, Germany. (Photo by Frazer Harrison/Getty Images for Lena Hoschek)

BERLIN, GERMANY - JUNE 30: Models walk the runway at the Lena Hoschek show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2017 at Erika Hess Eisstadion on June 30, 2016 in Berlin, Germany. (Photo by Frazer Harrison/Getty Images for Lena Hoschek)

(Photos by Frazer Harrison/Getty Images for Lena Hoschek&Dimitri)

Am Abend  stand bei mir dann der Umzug aus Caro’s Charlottenburger Wohnung in das nahe gelegene OTTO Hotel an. Ich wollte mich selbst meiner Freundin nicht zu lange zumuten und das Hotel war von So-Mi ausgebucht gewesen, sonst hätte ich sehr gerne mehr Zeit dort verbracht 🙂 Seltsamerweise fühle ich mich in Hotels fast wohler als bei mir zu Hause, was zum Einen bestimmt an der Putzfrau und dem Service liegt, vielleicht aber auch daran, dass ich Trubel um mich herum und Abwechslung generell sehr schätze. Zu meiner Überraschung habe ich ein riesiges Zimmer für mich alleine bekommen, mit Ankleideraum, Sofa und einem tollen Badezimmer! Das Frühstück fand im 7. Stock statt und ließ keine Wünsche offen. Leider hatte ich aufgrund meines kurzen Aufenthaltes keine Zeit, mehr Fotos zu machen, aber hier mal ein paar kleine Insights:

Franziska Elea deutsche Blogger Inspo Modeblog München Fashionblog Mercedes Benz Fashion Week Berlin Otto Hotel 4 Sterne Charlottenburg Comfort Zimmer

Franziska Elea deutsche Blogger Inspo Modeblog München Fashionblog Mercedes Benz Fashion Week Berlin Otto Hotel 4 Sterne Charlottenburg leckerFranziska Elea deutsche Blogger Inspo Modeblog München Fashionblog Mercedes Benz Fashion Week Berlin Otto Hotel 4 Sterne Charlottenburg Frühstück

Da ich, wie ihr aus diesem Post ja bereits wisst, an Eindrücken übersättig und von der Modewelt frustriert war, habe ich am Freitag nur ein ausgiebiges Frühstück Mit Swantje und Artem von Offwhite Swan im Hotel genossen und am Nachmittag nochmal meine Caro getroffen.

Rückblickend hatte ich eine gute Zeit und bin sehr dankbar für das, was ich in Berlin erleben durfte. Ob ich hinsichtlich der kommenden Fashion Week im Januar eine Pause einlegen werde, weiß ich noch nicht, ich denke es muss noch ein bisschen Gras über die Sache wachsen 😛 Und nochmal sorry, dass ich mit dem Post so lange gebraucht hab, aber ich hatte ein paar Probleme mit den Fotos (meine Snapchat Follower wissen, wovon ich rede)…

Bis bald ihr Lieben <3

Related Posts

5 Discussion to this post

  1. Swantje sagt:

    Mal wieder ein sehr schöner Post liebe Franzi 🙂 Hoffentlich sehen wir uns bald mal wieder <3
    Liebste Grüße
    Swantje

    http://offwhiteswan.com/

  2. Carolin sagt:

    Wirklich ein toller Bericht über die Fashionweek 🙂 Die Kollektionen gefallen mir alle echt gut! <3

    Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns gegenseitig auf bloglovin folgen um uns so zu unterstützen <3

    http://nilooorac.com/

    Liebe Grüße

  3. Josephina sagt:

    Toller Bericht! Wenn man die negativen Berührungspunkte ausblendet könnte man meinen du hattest trotzdem eine Menge Spaß und das ist toll! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.