Helsinki, Weihnachten & DIY-Liebe: Persönliches Update

Bei mir hat sich in letzter Zeit wirklich einiges getan. Ein neues Hobby, eine Reise nach Finnland, eine Hunde-Auszeit und die mentale Vorbereitung auf das ungeliebte Weihnachtsfest… Kurz: Es ist Zeit für ein Life Update!

 

Helsinki

… ist die Stadt, die ich an diesem Wochenende mit meinem Freund zusammen besucht habe. Warum? Weil ich endlich mal etwas von der Welt sehen möchte, bisher natürlich noch nie in Skandinavien war und die finnische Hauptstadt zur Weihnachtszeit unglaublich schön ist. Wir haben natürlich landestypisch gegessen, die Insel Suomenlinna erkundet, sind über den traumhaften Weihnachtsmarkt geschlendert, usw… Es war bisher wirklich wunderschön und den restlichen Sonntag werden wir jetzt auch noch hier verbringen – ich möchte unbedingt noch mit dem Riesenrad am Hafen fahren! Einen detaillierten Travel Post zu diesem Kurztrip gibt es dann nächsten Sonntag  : )

 

 

Einen Nachttisch inklusive Beleuchtung

… habe ich letzte Woche selbst gebastelt! Irgendwie hat Max und mich das DIY-Fieber gepackt, Pinterest bietet aber auch einfach eine Menge Inspiration! Deshalb haben wir in letzter Zeit eigentlich jeden Sonntag einen Werk- und Basteltag eingelegt, wobei schon 2 Betonlampen, mehrere Beton-Kerzenhalter, eine Donut-Handyhülle (siehe Foto und ja, sogar die Donuts haben wir selbst gemacht!) und 2 Nachttischen entstanden sind! Mein nächstes Projekt hat mit Kupfer zu tun, mehr wird noch nicht verraten 😉 Auf Instagram Stories zeige ich immer mal wieder, was wir so erbaut haben und ich kann euch nur ans Herz legen, das auch mal auszuprobieren; alleine der Gang in den Baumarkt weckt Glücksgefühle in mir!

 

 

Mein Hund Hazel

… und ich sind zum ersten Mal für einen längeren Zeitraum getrennt 🙁  Insgesamt 3 Wochen bis Weihnachten macht sie Urlaub bei meinem Papa in Rheinland-Pfalz und ich vermisse sie wirklich ganz schrecklich. Fremde Hundebesitzer wundern sich schon, warum ich ihre Vierbeiner haltlos mit Liebe überschütte, aber ich sehne mich nach Fell und kann es kaum erwarten, Hazel am 23.12. endlich wieder zu knuddeln!
Der Grund für meine Hunde-Pause ist mein gesundheitlicher Zustand, denn ich habe es innerhalb von 12 Wochen immer noch nicht geschafft, richtig gesund zu werden. Dafür verantwortlich ist allem Anschein nach hauptsächlich mein Stresspegel, der durch 24-Stunden-ADHS-Hazel-Dienst gar nicht so leicht zu reduzieren ist.
Die Auszeit tut mir demnach ausgesprochen gut und ich stelle fest, wie viel entspannter das Leben ohne Hund wäre. Nichts desto trotz bleibe ich aus 3945488 Gründen bei meinem Fazit aus diesem Post – niemals ohne Fellnase!

 

 

I’m not an Influencer, I’m a Blogger

… schreibt Jana W. von bekleidet.net in ihrer Instagram Bio. Es ist erstaunlich, wie viele „Instagramer“ aus Prinzip einen Blog gründen, um sich Blogger nennen zu können – das verkauft sich immerhin besser. Die eigentliche Idee dahinter verliert sich in der Masse und das Bild in unseren Köpfen verändert sich dadurch. Man muss nicht mehr schreiben können, um Fashionblogger zu sein, das ist schließlich allgemein akzeptiert. Statt fotografisch anspruchsvollen Bildern genügen heute auch süße ootd-Shots vom iPhone. Die richtigen „Blogger“ ärgern sich natürlich über diesen Wandel, da Social Media Stars zwar weitaus weniger vom Fach verstehen, mit mehr Reichweite und besseren Kooperationen ihnen aber ganz offensichtlich die Show stehlen. Nachvollziehbar, aber die Welt ist nun mal nicht gerecht und ich muss mir die Frage stellen, was mir wichtiger ist: Erfolg oder Qualität und Authentizität. Auch wenn ihr jetzt natürlich alle sofort zu letzterem tendiert, wette ich, dass sich im Ernstfall 99% doch für den Erfolg entscheiden würden. Ich versuche zurzeit einen Mittelweg zu finden, denn ich wäre ziemlich dumm, wenn ich die Gelegenheit durch Social Media groß zu werden, ungenutzt lassen würde. Diesem Thema werde ich wohl bald endlich mal einen ganzen Beitrag widmen.

 

Ich hasse Weihnachten

… was absolut nicht immer so war. Früher war an Weihnachten im Vergleich zu meinem sonstigen Alltag echt was los und für Kinder hat das Ganze ja sowieso einen besonderen Reiz. Heute bedeutet das Fest für mich, dass ich zu meinen Eltern fahre und naja, dort falle ich in der Regel nach 2 Tagen in ein depressives Loch 😀 Es hat nichts mit dem kommerziellen Aspekt oder dem Stress zu tun, den viele in dieser Zeit beklagen, aber Familienfeste sind einfach nicht so mein Ding, da ich zu meiner Verwandtschaft ein schwieriges, bzw. so gut wie gar kein Verhältnis pflege. Schade und traurig, aber ich habe mir das sicherlich nicht ausgesucht…

 

Sooooo, dann seid ihr für’s Erste ja mal wieder auf dem neuesten Stand 😉 Ich hoffe, ich habe euch nicht gelangweilt, hinterlasst gerne Feedback!

xx Franzi

Related Posts

2 Discussion to this post

  1. Carina sagt:

    Ich freue mich schon so auf den Helsinki-Post von dir, liebe Franziska. Genau wie du habe ich mir nämlich vorgenommen in Zukunft die skandinavischen Länder mal etwas zu erkunden. 🙂 Dein DIY-Fieber habe ich bei Insta beobachten können und das was man gesehen hat, dass sah echt klasse aus!
    Auch wenn du dich nicht auf die Weihnachtsfeiertage mit deiner Familie freust, wünsche ich dir trotzdem eine möglichst schöne Weihnachtszeit und freu dich darauf heute endlich wieder Hazel knuddeln zu können.

    -xx, Carina
    http://www.redsunbluesky.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.