Wie ich mich selbst besiegte

Bis vor gut zwei Jahren war ich einiges; laut, frech, auffällig, verrückt, direkt usw. Was ich ganz sicher nicht war: Eine Person, an der sich andere ein Beispiel nahmen. Dann habe ich angefangen mich mit Instagram zu beschäftigen und wurde von Tag zu Tag ehrgeiziger. Mit steigender Reichweite wuchs in mir plötzlich der Wunsch, ein Mensch zu werden, der andere inspiriert. Ein Mensch, der positiv aus der Masse heraussticht und den die Leute auf der Straße nicht anschauen, weil er vorlaut ist, sondern weil sie ihn oder sie ein Stück weit bewundern. Eigentlich wollen wir das doch alle, oder nicht? Wir wollen von anderen beneidet werden, ein Vorbild sein, hübsch aussehen und die Macht haben, Trends vorzugeben und Hypes auszulösen. Bei manchen ist diese Sehnsucht stärker ausgeprägt, bei anderen schwächer, jedoch lässt sich nicht verleugnen, dass die meisten jungen Menschen in meinem Alter danach streben.

Vor nicht allzu langer Zeit war ich so meilenweit davon entfernt, dass ich mir überhaupt nicht vorstellen konnte, dass sich überhaupt irgendwann einmal jemand für mich und meinen Blog interessiert. Ich dachte immer, dass die Leute aus Zufall auf meiner Seite landen oder aus Nettigkeit Likes dalassen, aber niemals wäre ich auf die Idee gekommen, dass MICH jemand als Inspiration betrachtet. Zwar habe ich mit das tief im Inneren sehnlichst gewünscht und stetig versucht an mir zu arbeiten, jedoch konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich einmal auch nur ansatzweise ein Mensch sein werde, dem andere freiwillig folgen.
Natürlich bin ich auch heute keine ultimative Inspirationsquelle, bin selbst noch nicht zufrieden mit dem was ich leiste, meinem Style und meinen Blog-Beiträgen, jedoch merke ich langsam aber sicher seit einiger Zeit, dass ich andere junge Frauen hin und wieder beeinflusse. Das ist VERRÜCKT!

Ich, Franzi Dully, die nie an sich geglaubt hatte und in der Schule mittelmäßig beliebt war. Wie es dazu kam? Ganz einfach: Ich wollte es so.
Mit jeder Faser meines Körpers wollte ich ein neuer Mensch werden. Ich wollte zufrieden mit mir sein, mir selbst gefallen und auch mal zu den „Coolen“ gehören. Das klingt zunächst unglaublich oberflächlich, aber ist es nicht total wichtig, dass ich mich in meiner eigenen Haut wohl fühle und auch nach außen hin der Mensch sein kann, der ich eigentlich bin?
Die Instagram Szene bot mir die perfekte Gelegenheit, etwas zu ändern, also habe ich angefangen mich intensiv mit anderen Bloggern zu beschäftigen. Unzählige Schmink-Tutorials, Modemagazine, Fotografieworkshops und 1 Million Outfitkombinationen später bekam ich ansatzweise ein Gefühl für die Sache. Ich wollte einfach stylischer sein und mir selbst beweisen, dass ich etwas bewegen konnte. Wenn dieser Wunsch stark genug ist und man die notwendige Ausdauer hat, dann kann das meiner Meinung nach nahezu JEDER schaffen. Es ist weiß Gott ein langer, undankbarer und äußerst steiniger Weg, aber du wirst Erfolg haben, wenn du nicht aufgibst! Beharrlichkeit. Durchhaltevermögen. Disziplin und ein kleines bisschen Grips. Damit versetzt du Berge!

Natürlich bin ich noch lange nicht wirklich zufrieden und irgendwie bezweifle ich, dass ich das jemals sein werde. Dennoch fühle ich mich deutlich wohler, glücklicher und freier und wenn ich nur eine einzige Person mit einem Instagram Bild motivieren oder inspirieren kann, dann bin ich schon happy 🙂
Es ist noch eine Menge Luft nach oben und ich werde definitiv auch weiterhin an mir arbeiten. Ich werde genauer hinschauen, werde Systeme analysieren und positive Impressionen aufsaugen wie ein trockener Schwamm. Ich werde alles umsetzen, was ich sehe und was mir gefällt, ich werde weiterhin ausprobieren und weitere 1000 Mal daneben greifen. Ich werde mich blamieren und Gelächter auf mich ziehen, werde Tränen vergießen, erschöpft sein und aufgeben wollen. Das ist okay, denn so ist das Leben. So ist mein Leben und ich weiß bei jedem Schritt, dass ich am Ende nur die Erfahrungen bereue, die ich nicht gemacht habe.

Und nach jedem Wutausbruch und jeder Niederlage werde ich mich besser fühlen. Stärker und mutiger, weil ich im Gegensatz zu denen, die das nicht erlebt haben genau weiß, dass mir  nichts weiter passieren wird. Ich werde nicht sterben, selbst wenn alle Welt gegen mich ist. Nur weil ich so denke und das bis in die Tiefen meines Herzens fühle, kann ich meine Träume verfolgen. So werde ich wachsen und wenn ich auf die letzten 2 Jahre zurückblicke, komme ich mir fremd vor. Als wäre diese alte, trostlose Version von mir nur ein Schatten, so als wäre das die „falsche Franzi“ gewesen. Erst jetzt habe ich begriffen was es bedeutet, sich selbst zu finden und ich bedauere alle Menschen, die dieses Ziel in ihrem Leben nie erreichen werden, weil sie sich nicht trauen. „Sich trauen“, darin war ich schon immer gut…

Also Leute, macht euch auf was gefasst, ich bin noch lange nicht fertig :D!!

Related Posts

18 Discussion to this post

  1. Neni03 sagt:

    Wow💕👍

  2. Josephina sagt:

    Schön geschrieben, Franzi! Ich verfolge dich jetzt schon länger und empfinde dich als wahnsinnig inspirierend. Du kannst stolz auf dich sein was du schon alles geschafft und erreicht hast nicht nur an deinem Instagramerfolg / Blogerfolg gemessen sondern auch an deiner persönlichen Weiterentwicklung! Eines meiner Motivationssprüche ist be the best version of yourself und ich denke, dass ist durchaus passend. Ich persönlich merke im Übrigen auch, dass ich mich durch das Bloggen / Instagram weiterentwickle nicht nur vom Mindset her sondern ich fange mich auch an mich mehr für Trends, Frisuren und Make up zu interessieren.

    • Franziska Elea sagt:

      Ooooh ich hab echt Tränen in den Augen von euren Kommentaren gestern und heute!! Das ist so lieb von euch und ich bin so happy, dass wir uns GEMEINSAM weiterentwickeln <333 Jap, den Spruch sage ich mir auch ab und an selbst vor 🙂 Hat viel Wahres!

  3. Andrea sagt:

    Die richtige Einstellung ! Aber auch vor dieser Zeit haben Dich Menschen geliebt und ich denke Du bist zu ernst und unnachgiebig mit Dir selber. Je älter Du wirst, um so gelassener wirst Du und wenn Dir die Meinung andere Leute zu Deiner Person nicht mehr so wichtig sind, dann hast Du Dein Ziel erreicht. Klar beruflich muss Du Dich nach der Mode und Beautyfashion richten, aber privat wirst Du relaxter ! Leb Dein Leben und habe Spaß ! In Deinem Alter habe ich mir auch über alles ein Kopf gemacht, war alleinerziehend und voll berufstätig. Mit dem Wissen von heute, hätte ich damals mir nicht immer so ein Kopf gemacht..
    Mach Dein Ding und wenn Du mal auf die Nase fällst, aufstehen und Krone richten 🙂 LG Andrea

    • Franziska Elea sagt:

      Ja das ist klar, mit dem Alter wird man da gelassener. Privat bin ich das eigentlich auch und habe überhaupt nicht das Gefühl, dass ich irgendwem etwas beweisen muss. Beruflich jedoch bin ich einfach noch lange nicht am Ziel und ich bin sicher, da kommt noch einiges auf mich zu. Aber wie du sagst: Krone richten und weiter gehts 😀 :*

  4. Katrin sagt:

    Genau den Post habe ich während meiner Prüfungsvorbereitung gebraucht. Danke!

  5. Caterina sagt:

    Ganz toll geschrieben Franzi! 😊 Mich inspirierst du tagtäglich. Jetzt nach der Schule, merke ich oft wie ich verstellt habe vor anderen. Das möchte ich jetzt ändern und einfach mir selbst treu sein.
    Ganz viel Liebe 💕💕💕

    • Franziska Elea sagt:

      Ehrlich??? Omg das ist echt das schönste Kompliment, das man mir machen kann! Bei mir hat das auch erst nach der Schule angefangen, da du dann die Welt erst richtig kennenlernst – wenn du nicht mehr in deinem gewohnten Umfeld bist und tagtäglich den gleichen Menschen begegnest.. Ich wünsche dir nur das Beste :***

  6. Tatjana sagt:

    Huhu 🙂

    Das war ein sehr schöner Beitrag. ♡
    Ich finde es motivierend, zu lesen das man trotzdem einiges erreichen kann auch wenn man etwas länger dafür braucht. Ich selbst bin ja noch recht am Anfang und habe noch nicht sooooo viel erreicht, das ist dann nochmal ein extra Stück Motivation 🙂

    Liebe Grüße an dich ♡

    • Franziska Elea sagt:

      Genau das war der Gedanke dahinter: Euch deutlich zu machen, dass ihr eure Ziele erreichen könnt, egal wie aussichtslos es anfangs scheint 🙂 Keep going girl!! <3

  7. Anni sagt:

    Aktuell lese ich so viel Kritik an Blogs und Instagram, dass ich manchmal selbst daran zweifel.
    Aber dein Beitrag zeigt einfach ganz genau, warum wir das machen sollten, das ist so ein schöner Beitrag, der einfach zeigt um was es beim Bloggen gehen sollte.
    Wundervolle Worte.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    • Franziska Elea sagt:

      Aaaaah ich bin heute echt so sprachlos von euren Kommis!!!!! Wenn dir das Schreiben genauso viel Spaß macht wie mir, solltest du unbedingt dran bleiben. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg :***

  8. Antonia sagt:

    Liebe Franzi,
    Du hast mir gerade sehr schön etwas vermittelt, was mit gerade in diesem Augenblick etwas fehlt:
    Mut und etwas Sicherheit. Die Sicherheit, dass harte Arbeit und der Glaube an sich selbst, sich irgendwann auszahlen wird.
    Es freut mich unglaublich für dich, dass du dir selbst näher gekommen bist. Es gibt das Sprichwort „Man selbst ist sich immer am Nächsten“, aber ich glaube manchmal ist man selbst am Weitesten von sich entfernt. Und diese Entfernung zu überbrücken erfordert viel Arbeit. Du gibst mir viel Stärke mit dem was du schreibst und was du erreichst.
    Ich wünsche dir weiterhin, dass du das bekommst Was du verdienst und dir wübschst <3

    Liebe Grüße
    Antonia

    https://www.on-twos-own.com/

  9. Daniela sagt:

    Es ist wirklich schön zu lesen, dass du jetzt glücklicher bist. Glücklich sein ist unheimlich wichtig. Und ja, ich will auch unglaublich gern Menschen inspirieren, deswegen ist mein 40 Stunden Job wahrscheinlich Mediengestalterin und wahrscheinlich macht es mir deswegen so Spaß Azubis auszubilden. Jeder möchte gern respektiert und anerkannt werden, auf die ein oder andere Weise. Aber ich hoffe, dass du wegen noch vieler Dinge mehr glücklich bist, als wegen Followerzahlen, netten Kommentaren und Instagram. Ich hoffe, dass dich dein Streben nach etwas, das ich tatsächlich sehr oberflächlich formuliert finde, zu dem Menschen gemacht hat, der du sein willst, und das nicht wegen der Schminktutorials, sondern weil es dich charakterlich weitergebracht hat und dir gezeigt hat, selbstbewusst zu sein, mutig und zu kämpfen. Alles andere wäre irgendwie eine falsche Aussage, auch, wenn ich vor fünf Jahren selbst noch dachte: „ich würde auch gern so aussehen, so sein und so ein Leben haben wie XY.“ Jetzt mag ich mich so wie ich tatsächlich bin und XY ist mir absolut egal.

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

  10. lara_jakob sagt:

    Hallo liebe Franzi,
    dein Post hat mich sehr beeindruckt. Ich finde es wunderschön, wie du Menschen wie mich immer wieder motivierst, auch wenn sie bis jetzt erfolglos waren (mit was auch immer. Bei mir ist es auch der Wunsch andere Menschen inspirieren zu können.) Du hast mir mit ein paar Sachen aus der Seele gesprochen.
    Liebe Grüße
    Lara (@lara_jakob)

  11. Eve sagt:

    Liebe Franzi,

    ich finde es immer wieder faszinierend, dass du Dinge schreibst, die ich genauso fühle! Wir scheinen offenbar eine ganz ähnliche Entwicklung bzw. ähnliche Erfahrungen gemacht zu haben. Bleib auf deinem Kurs, denn er ist genau der Richtige und ich bin gespannt darauf, was du noch schaffen wirst.

    Liebst
    Eve von http://www.eveblogazine.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.