Outfit: Denim Jacke mit Fellkragen + Dr. Martens Boots

Eigentlich wollte ich heute nicht über den Valentinstag schreiben, da sich mein kommender Sonntagspost schon mit dem Thema „Dating-App“ beschäftigen wird. Jedoch fällt es mir gerade schwer, mich etwas anderem zu widmen, was mich zurzeit eigentlich gar nicht beschäftigt. Deshalb gebe ich mich nun doch geschlagen und ihr bekommt diese Woche eben die volle Dosis Partnerschafts- und Männertratsch! Sorry guys  : D

Der 14. Februar war für mich immer ein gefürchteter Tag, der überhaupt nicht viel mit Glück und Liebe zu tun hatte. Die ganze Welt zelebriert die Zweisamkeit, das Zusammensein mit den Liebsten und macht sich gegenseitig allerhand Geschenke – denkt man zumindest. Wenn ich  mich in meinem engeren Umkreis umsehe, wird mir bewusst, dass mindestens genauso viele Leute an diesem Tag traurig sind, wie glücklich. In der heutigen Zeit verhält es sich für den Großteil der Frauen mit der Partnersuche ebenso schwer wie mit der Suche nach dem wirklich passenden BH; man findet einfach keinen. Zumindest nicht, wenn man gewissen Ansprüche hat.
Immer wurde mir gesagt „du bist viiiiel zu anspruchsvoll“ und „warum triffst du dich nicht mal mit einem, der nicht ganz so gut aussieht?“. So ein dummes, klischeehaftes Gelaber! Ansprüche sind schließlich nichts, was ich auf einer Liste niederschreibe und mir frei nach Lust und Laune einfallen lasse. Ganz ehrlich: Welche Frau geht hin und sagt „Er braucht einen guten Job, darf keine Kinder haben, muss mindestens 1,86 groß sein, blaue Augen, dunkle Haare, usw..“. Keine. Zumindest keine, die ich kenne oder von der ich je gehört hätte. Im Grunde sind wir doch alle nur auf der Suche nach jemandem, den wir lieben und der uns einfach nur zurückliebt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht der Kopf entscheidet, wen wir anziehend finden und wen nicht, sondern das Herz. Ich habe viele Männer gedatet, darunter auch einige, die ich nicht besonders attraktiv, jedoch total nett und interessant fand. Nach mehreren Selbstversuchen kann ich mit Sicherheit sagen: Selbst wenn mein Kopf sich mit aller Gewalt in diesen netten, tollen Mann verlieben möchte – was das Herz nicht will, das will es nicht.

Ich war also lange alleine. Sehr alleine. Nach ungefähr 30 Reinfällen, falschen Hoffnungen, vergeblicher Mühe und einer Menge Tränen, war ich fest davon überzeugt, dass ich einfach niemals Glück haben werde. Das war ich aber eigentlich schon nach dem 15. Mann. Denkt jetzt bitte nichts Falsches von mir, aber ich war 2 Jahre lang wirklich täglich im Nachtleben unterwegs, da lernt man einfach unzählige Menschen kennen.

Dann traf ich irgendwann auf Max und ging eigentlich schon relativ resigniert an die Sache heran. Warum sollte ER anders sein? Es war kein besonderes Kennenlernen, kein besonderes erstes Date und kein besonderer erster Kuss. Ehrlich gesagt, habe ich ihn nahezu gestalkt und es war absolut kein Zufall, dass wir uns über den Weg liefen – so viel zum Thema „es passiert dann, wenn man es am wenigsten erwartet“ oder „wer sucht, findet nicht.“ Alles Schmarrn.
Es war nicht so, wie man es sich in seinen Träumen ausmalt und ich hatte auch keine göttliche Eingebung, die mir sagte „das ist er“ (sorry, Baby). Natürlich könnte ich mir das einreden, aber ich bin nun mal kein Mensch, der sich selbst oder anderen etwas vormacht.

Nach einem Jahr kann ich nun jedoch mit Sicherheit sagen, dass Max für mich etwas Besonderes ist. Es läuft nicht immer rund und wir streiten alle 2 Wochen, was seinem ruhigen Gemüt total widerspricht, aber ich bin glücklich und habe jahrelang nicht geglaubt, dass es soweit noch einmal kommen würde.

Trotzdem haben aus dem gestrigen Tag kein großes Fest gemacht, weil uns das ganz einfach auch nicht besonders wichtig ist. Wir haben den Abend miteinander verbracht – wie jeden Tag – und wir waren essen – wie jede Woche. Ehrlich gesagt, habe ich gar nicht daran gedacht, die Liebe zu feiern oder mein Glück besonders auszukosten. Es hat mich tatsächlich mehr beschäftigt, dass viele andere Menschen an diesem Tag alleine sind, so wie ich es immer war. Nicht, weil gestern Valentinstag war, sondern weil sie jeden Tag alleine sind und sind wir mal ehrlich: Es ist ein schwacher Trost, so zu tun, als wäre der Valentinstag auch ein Tag für Freunde und Familie.

Ich hoffe, dass ich diesen Menschen mit meinem Post ein wenig Trost spenden konnte. Dass ihr euch daran erinnert, dass ihr nicht die Einzigen seid, die niemanden an ihrer Seite haben und dass ihr vielleicht doch noch daran glauben könnt, dass sich das irgendwann ändern wird.

 

 

Jacke: New Look
Pullover: Edited
Jeans: Stradivarius
Schuhe: Dr. Martens

Fotos: Esra

Related Posts

14 Discussion to this post

  1. Eva sagt:

    Super Post und tolles Outfit. Ich halte auch nicht viel vom Valentinstag. Singles fühlen sich allein und bzw. oder verbringen Zeit mit Freunden.
    Viele Paare zeigen sich einmal im Jahr mit materiellen Dingen ihre Liebe. Dafür brauche ich keinen Valentinstag!
    Ich überrasche meinen Freund lieber unter dem Jahr, denn dann rechnet er am wenigsten damit und freut sich umso mehr.

    Schöne Grüße
    Eva

    • Franziska Elea sagt:

      Stimmt, so sehe ich das auch! An solchen kommerziellen Tagen fühlt man sich ja eher verpflichtet, was zu kaufen. Zwischendurch kommt es von Herzen 😛 :*

  2. Eva sagt:

    Toller Post, Maus! Ich muss zugeben für mich war der Valentinstag auch eher ein einsamer Tag, aber das lag eigentlich nicht am Valentinstag an sich, sondern mehr an der Tatsache an sich, dass eben um mich rum zur Zeit so gut wie jeder happy in love ist und dann bin da noch ich 😀
    Liebste Grüße
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

    • Franziska Elea sagt:

      Oooooh Eva 😀 Mir kommen gleich die Tränen 😀 😀 Nein ehrlich, den Eindruck hat man immer, wenn man single ist. Wenn man dann aber genau hinschaut, wird einem bewusst, dass es unglaublich viele gibt, die niemanden haben. Gerade eben saß ich bei Dean&David und habe gearbeitet, da haben sich neben mir zwei Frauen darüber unterhalten, wie unmöglich es ist, den richtigen Partner – besser gesagt ÜBERHAUPT einen Partner – zu finden. Es geht echt vielen so! Hoffe du hast heute trotzdem noch einen schönen Abend :*

      • Eva sagt:

        Aww du Süße! Ja ich hab die Zeit genutzt und gearbeitet, bin relativ früh ins Bett und heut werd ich arbeiten, aufräumen, packen und Sport machen, von daher bin ich gut beschäftigt! 😀
        Liebste Grüße und bis ganz bald <3

  3. Lisa Schulz sagt:

    Ein super Post! Auch mir geht es schon lange so mit dem allein sein und sich einsam fühlen. Und auch wenn man vielleicht nicht so oft daran denkt und abgelenkt ist, bekommt man es an diesem Tag doch mehr zu spüren. Überall sieht man Werbung dafür, überall heißt es „zeigen Sie, wie sehr Sie sich Lieben…“ und am besten postet man auf den Facebook-Seiten der Tv-Sendungen noch etwas, was dann den ganzen Tag lang immer wieder vorgelesen wird. Bei mir ist es leider tatsächlich so, dass alle aus meinem Freundes- und Familienkreis in einer Beziehung sind und dann kommen schon Wochen vorher die Überlegungen, was man dem Partner schenken könnte oder wie man den Tag besonders macht. Ein anderes Thema gibt es dort fast nicht. Und nach einigen Jahren ist man dann wirklich schon der Meinung, dass es vielleicht einfach keinen passenden Partner gibt, dass es einfach nicht zum eigenen Schicksal gehört. Man findet sich einfach damit ab. Dann jemanden eine Chance zu geben und sein Herz wieder zu öffnen, ist nicht wirklich einfach. Ich finde es schön und wirklich beruhigend zu lesen, dass es nicht nur mir so geht und bekomme doch etwas Hoffnung, dass es vielleicht doch noch jemanden da draußen gibt.

    Liebe Grüße
    Lisa

  4. Theresa sagt:

    Liebe Franzi,
    mit deinem Post hast du mir wirklich mal wieder aus der Seele gesprochen. Mir geht es genauso – nur leider habe ich auch noch nicht den „Richtigen“ gefunden und mache mir selbst oft Vorwürfe, ob denn irgendwas mit mir nicht stimmt, weil es immer nur bei MIR nicht klappen will. Aber schön zu sehen, dass man da nicht ganz alleine ist – und ich glaube auch, dass jeder früher oder später den richtigen Partner trifft. Vielleicht soll es nur zu einem anderen Zeitpunkt sein 🙂
    Ganz Liebe Grüße

    • Franziska Elea sagt:

      Ach Liebes, ich bin mir sicher, dass mit dir alles in bester Ordnung ist! Wirklich, ich war auch IMMER die Einzige in meinem Freundeskreis, die single war. Gut, jetzt lässt sich darüber streiten, ob ich nicht tatsächlich einen an der Klatsche habe, aber ich versichere dir es geht echt vielen so!

      You are not alone 😀 <3

  5. Carolin sagt:

    Ein richtig toller Post Liebes!
    Ich finde der Valentinstag ist eigentlich ein Tag wie jeder andere und ich habe ihn noch nie großartig gefeiert oder beachtet. Aber wenn man gerade alleine ist, ist es natürlich echt nervig schon Wochen vorher in jedem Geschäft mit Herzchen-Deko begrüßt zu werden.
    Ich halte es da genau wie du. Trotz Freund feiere ich Valentinstag nicht oder unternehme etwas super besonderes.

    Liebe Grüße
    http://nilooorac.com/

  6. Gitta sagt:

    Sehr schöner Look und der Fellkragen an einer Denim Jacke ist mega cool.

    x Gitta // http://www.gittawitzel.com

  7. Selly sagt:

    Das klingt sooo nach mir. Ich habe jetzt auch zwei Jahre voller Dates hinter mir und ich hasse es. Daten ist so nervig. Am Anfang ist es vielleicht noch reizvoll, aber irgendwann erzählt man einfach zum 100sten Mal die gleiche Geschichte irgendeinem Typen, den man am liebsten nach zwei Minuten wieder in den Wind geschossen hätte.
    Gerade scheine ich auch jemanden gefunden zu haben, der mein Leben verändern wird. Daher kann ich die Aussage deines Posts nur unterschreiben: Irgendwann kommt der Richtige.

    Alles Liebe
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

  8. Ich mag das Outfit sehr! Und eine tolle Location für die Fotos habt ihr da gefunden! 🙂
    LG Nina – Fotograf Bielefeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.