Mehr Reichweite auf dem Blog erzielen – so geht’s!

Tapfer melde ich mich aus meinem Bett, welches ich seit 4 Tagen hüte aber es geht mir wieder gut genug, um mir Gedanken über die Social Media Welt zu machen – ich glaube, ich bin über den Berg  😀

Gerade hat mir meine Freundin Esra eine iMessage gesendet und gefragt, wie viele Leute über Instagram eigentlich auf meinen Blog kommen. Da fiel mir ein, warum ich ursprünglich eigentlich damit angefangen habe, Fotos aus meinem Alltag in dieser App zu teilen: Ich wollte meinen Blog pushen.
Wenn man sich erst mal die Mühe gemacht hat, wochenlang an einem halbwegs ordentlichen Design gearbeitet und die ersten Beiträge gepostet hat, möchte man doch auch, dass das Ganze jemand liest. Was wäre mein Blog ohne meine Leser? Natürlich mache ich das auch für mich selbst und weil ich mittlerweile einfach dafür brenne, aber ich hab mich da ehrlich gesagt anfangs ziemlich reingesteigert und wollte unbedingt eine Reichweite aufbauen.

Welche Möglichkeiten gibt es dafür eigentlich?
  1. Andere Blogs kommentieren und einen Backlink hinterlassen: Kostet sehr viel Zeit, denn man muss
    die Beiträge ja auch lesen, um einen sinnvollen Kommentar zu schreiben.
  2. Suchmaschinenoptimierung: Die meisten Leser kommen über Google, das steht außer Frage. Deshalb lohnt es sich, viel Zeit darin zu investieren, den Blog bei Google weit nach oben zu bringen dh. das Ranking zu verbessern. Diese Methode hat sich bei mir als sehr effektiv bewährt, zieht sich aber über Monate/Jahre hin…
  3. Auf Instagram (meinetwegen auch YouTube, etc.) bekannt werden, die Leute werden dann schon auf meinen Blog kommen: Hat relativ gut funktioniert 😀

Franziska Elea Blogger München Modeblogger Instagram Fashion Blog Inspo Ananas Beeren Früchte Sommer lecker Inspiration Kochen Idee Bett
Dort erreicht man durch Hashtags, Likes und Kommentare einfach viel schneller viel mehr Menschen als auf den meisten anderen Plattformen.
Schlussendlich würde ich sagen, dass es eine gute Entscheidung war, meine Zeit und Energie in Instagram zu investieren, da dies für andere Blogger und Firmen auch eine Art Aushängeschild ist. Oft – um nicht zu sagen immer – wird nur auf die Zahl der Instagram Follower geschaut, wenn es um Kooperationen und Blogger Relations, ja sogar wenn es um Geld geht. Kaum einer fragt mehr nach der genauen Zahl der Leser meines Blogs, was zwar entmutigend, aber auch nachvollziehbar ist, denn irgendwo muss man eben eine Grenze ziehen.

Wenn sich viele Leute für den Instagram Account eines Bloggers interessieren, lässt das doch darauf schließen, dass diese Menschen (zumindest ein Bruchteil davon) auch gerne den Blog dieser Person lesen, oder?

Mein Plan war also: Einen Blog mit ansehnlichem Content (=Inhalt) erstellen -> Menschen irgendwie auf mich aufmerksam machen  -> diese Menschen dann auf meinen Blog überleiten

Mit dem Ergebnis 1 Jahr später (so lange ist es ca. her seitdem ich damit begonnen habe) bin ich durchaus zufrieden

Franziska Elea Blogger München Modeblogger Instagram Fashion Blog Inspo Ananas Beeren Früchte Sommer lecker Inspiration Himbeere Heidelbeere lecker


Was habe ich daraus gelernt?

Instagram ist für mich als Blogger unverzichtbar und es zahlt sich aus, dort viel aktiv zu sein. Ich habe mir anstatt einer neuen Spiegelreflexkamera sogar lieber ein neues iPhone mit besserer Kamera gekauft – um schönere Selfies zu machen 😀 Ja, so ist das in diesem Business und auch wenn es banal, für Außenstehende unverständlich und nicht gerade professionell wirkt… Ich bin überzeugt das Ganze hat Zukunft!

Wie seht ihr das? Habt ihr vielleicht bessere Tipps, an die ich noch nicht gedacht habe?

 

P.S.: Habe extra schöne Instagram-iPhone-Bilder für euch gemacht, hihi <33

P.P.S.: Wie man mehr Instagram Follower bekommt, erkläre ich in diesem Video, ein zweiter Teil mit neuen Erkenntnissen kommt bald!! 🙂

Related Posts

24 Discussion to this post

  1. Carolin sagt:

    Richtig toller Beitrag!
    Ich habe meinen Blog gerade wieder neu gelaunched, da ich ihn jetzt ohne meine Blogpartnerin weiterführe…das heißt ich muss auch meine ganzen Follower wieder neu aufbauen …echt ärgerlich, wenn man bedenkt, wieviel Zeit ich da schon investiert habe 😀
    Aber ich gebe dir da auf jeden Fall recht, Instagram ist wahrscheinlich die beste Methode um reichweite für seinen Blog zu gewinnen – einfach weil dort auch viel viel mehr Leute aktiv sind 🙂

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.com/

    • Franziska Elea sagt:

      Wow, das ist ein riesen Ding, hab letztes Jahr auch Namen und alles geändert, das war soooo actig 😀 Muss gleich mal bei dir vorbeischauen und danke :**

  2. Dorie sagt:

    Super Beitrag! Werde ich mir gleich mal zu Herzen nehmen 🙂
    Liebe Grüße!
    ———
    http://www.thedorie.com

  3. Esra sagt:

    Danke fürs Verlinken <3 Und hm, Instagram ist im Moment super wichtige und wird es noch längere Zeit bleiben – aber was sich auf längere Sicht auszahlt und mehr Hand und Fuß hat – sind unsere Blogs… Das hoffe ich als alteingesessene Bloggerin, die kein Instagram Star ist! Hypes und Apps kommen und gehen – hochwertige Arbeit bleibt 🙂
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    • Franziska Elea sagt:

      Eine Hand wäscht die andere 😀 😉 Klar sind die Blogs stabiler als eine App wie Instagram, aber wenn ich zwischen 100k Insta Followern oder 100k Bloglesern wählen müsste, würde ich HEUTE glaube ich die Insta Follower nehmen.. Einfach weil das momentan so gefragt ist, keine Firma wird es checken, ob 100k Leute meinen Blog lesen oder nicht 😀
      Bis morgen oder so :*

  4. Elena sagt:

    Netter Beitrag. Indtagram ist beim Bloggern kaum wegzudenken. Es ist wirklich quasi schon eine Visitenkarte geworden.
    ps:toller Instagram Account

    lg elena

  5. Jörg sagt:

    Hey Franziska, ich habe mich ja schon mal zu einem ähnlichen Thema gemeldet. Ich folge dir aber privat und nicht aus Online-Marketing-Sicht. Dennoch besteht darin natürlich weiterhin großes Potential, dass nur von wenigen Bloggern ausgeschöpft wird. Ich vermute, das liegt an der mangelnden Expertise. In meinen unzähligen „Verhandlungen“ mit Bloggern wird aber deutlich, dass der Mix aus allem wichtig ist. Viele meiner Kollegen schauen nur auf die Sichtbarkeit (Google). Die ist bei dir im Verhältnis gering. 40.000+ Instgram-Followers sind jedoch eine Ansage. Es kommt darauf an, was man will. Schaut man sich deine Top-10-Rankings an, sind alle wegen einem einzigen Blogpost aus dem vergangenen Herbst. Da ist sicher noch einiges drin. Vorausgesetzt man möchte das.

    Ich verfolge dich auf jeden Fall weiterhin aus grundsätzlichem Interesse (hauptsächlich Instagram, Snapchat), aber den beruflichen Hintergrund kann ich nie ganz verbergen und beobachte das weiter 😉

    Weiter so 🙂

    • Franziska Elea sagt:

      Lieber Jörg,
      Ich respektiere deine Meinung wirklich, aber du betonst in jedem Kommentar ausdrücklich, dass du das beruflich machst und da müsste dir als Profi eigentlich auffallen, dass mein Blog bei Google sehr gut gerankt ist. Ich weiß ja nicht, welche Key Words du eingibst, aber wenn ich mich nicht irre, erscheine ich unter „Fashion Blog München“ oder „Modeblog München“ an 2. Stelle (du findest mich unter allen relevanten Begriffen) 😉 Das ist mir nur wichtig klarzustellen, da sich einige Leute von solchen Kommentaren beeinflussen lassen und da ich unzählige Stunden und Nerven in SEO investiert habe, kann ich das leider nicht so stehen lassen.
      Ich bin wirklich offen für Kritik aber ich weiß nicht, wo du diese Argumente hernimmst; auch das mit dem Top-10-Ranking basiert auf keiner festen Grundlage. Meine aktuellen Posts erreichen deutlich! mehr Menschen als meine alten, ich habe ja genau Einsicht auf Google Analytics und WordPress und glaub mir, ich analysiere jedes Detail und habe einen recht scharfen Verstand. Es kommt mir ein bisschen so vor, als seist du der Meinung, du müsstest mir als Marketing- und SEO-Profi ein paar Tipps geben, das verstehe ich als Bloggerin nahezu als Beleidigung, sorry 😀 Ist nicht böse gemeint, aber ich denke, ich habe innerhalb eines Jahres mehr erreicht, als andere in 5 Jahren, bin durchaus zufrieden mit dem Ergebnis und nehme mir deshalb einfach mal raus, einen evtl nett gemeinten Kommentar – ich empfinde ihn im Kern fast als herablassend – so zu beantworten. Nimm’s mir nicht übel 😉

      Liebe Grüße und danke für deine Meinung.

      • Lasse sagt:

        Ich habe dich auch eben recht schnell über Google gefunden, so schlecht können deine Rankings also nicht sein. 😉

        Schöne Grüße
        Lasse
        http.l4k0style.de

  6. Mayfair sagt:

    Mal weder ein sher gelungener Post!
    Ich persönlich habe mit Instagram angefangen und kam dann irgendwann auf die Idee einen Blog zu erstellen, weil ich immer mehr Interesse an dem ganzen Bloggen und „Insta-bloggen“ genfunden habe…;)
    Liebe Grüße
    Mayfair♥

    • Franziska Elea sagt:

      Wow, das ist wirklich toll, ich hoffe ich kann dich ein bisschen inspirieren <3 Werde mir deinen Blog gleich mal anschauen 🙂 Danke und liebe Grüße zurück :**

  7. Jörg sagt:

    Oh, da haben wir wohl komplett aneinander vorbei geredet. Ich habe meinen Kommentar in den Grundzügen auf die Allgemeinheit der Blogs bezogen. Das mit den Top-10-Rankings ging um generische Begriffe. Mit dem lokalen Bezug gibt’s keine zwei Meinungen. Ich wollte damit nur deutlich machen, dass viele meiner Kollegen – auch außerhalb meiner Firma – einschlägige Tools zur Analyse der Seiten (Analytics-Zugang hat man ja von fremden Seiten nicht) verwenden. Und damit wollte ich zum Ausdruck bringen, dass sie NUR diese Tools nutzen. Diese stammen nicht von Google und geben nur Anhaltspunkte. Allerdings – und das wollte ich damit eigentlich sagen – sollten Facebook, Instagram und Co. nicht außer Acht gelassen werden, was aber auch immer noch passiert.

    Ich finde die Entwicklung deines Blogs und deines Instagram-Profils ein absolutes Paradebeispiel für die Entwicklung einer Bloggerin, die eben nicht stur nach den Ansichten der vermeintlichen Profis geklappt hat. Das sollte die Kernaussage sein, die anscheinend nicht gut von mir kommuniziert wurde 😀 Entschuldige. Ich will hier keinesfalls etwas schlecht reden, ganz im Gegenteil!

    Schönen Abend noch!

    • Franziska Elea sagt:

      Okay, dann tut es mir Leid, dass ich so harsch reagiert habe, ich hoffe du verstehst, dass das für mich hochsensible Themen sind 😀 Zurzeit richte ich schließlich fast mein ganzes Leben danach aus und es sind sehen komplex Vorgänge, über die viel diskutiert werden kann, denke ich 🙂 Vielen Dank für deinen Zuspruch bzw. dein Lob, das freut mich wirklich sehr!

      Ebenfalls einen schönen Abend 🙂

  8. Julia sagt:

    Ich bin der lebende Beweis, dass fas funktioniert ? Über einen Kommentar unter meinem Bild bin ich auf deinem Instagram Feed gelandet und dann auf deinem Blog, danach habe ich sogar noch das verlinkte youtube Video angesehen 😀
    Vielen Dank für die netten tips, ich versuche schon seit Wochen mehr zu posten und konsistent in der Bildsprache zu werden. Es funktioniert auch. Schade finde ich nur so Kommentare wie „wirst du jetzt Instagram Star oder was?“ oder Ähnliches von irgendwelchen bekannten. Also spöttische Kommentare… Hattest du das auch am Anfang ?
    Liebste Grüße

  9. Tatjana sagt:

    Sehr gute tips!
    Wie hast du deine SEO gemeistert? Ich finde es relativ schwierig… obwohl ich immer tags bei dem Post und Bild angebe, würde ich sagen dass es keinen grossen Unterschied bis jetzt gemacht hat. Hast du irgendwelche Tips?
    Ich hab auch schon überlegt jemanden bei Fiverr zu bezahlen, damit die mein SEO optimisieren… meinst du es lohnt sich?
    Tatjana
    http://www.fashionartista.com

  10. Anna sagt:

    Ich finde den Beitrag auch gut!
    Gerade weil ich mich auch seit kurzem als Blogger probiere uns mir genau diese Frage gestellt habe. Trotzdem kostet es viel Zeit und Energie bis man irgendwas erreicht hat.. Neeeervig 😀 aber von nichts kommt ja auch nichts.
    Liebste Grüße,
    Anna von http://www.annabbzn.com

  11. salome sagt:

    Gute Tipps, ich hab seit ein paar wenigen monaten einen Blog gestartet. Bin gespannt wie es sich bei mir so entwickelt 🙂

    Liebste grüße, salome von itssalome.blogspot.de

  12. Sehr schöner Beitrag <3 Ich habe allerdings eine Frage zu deinen Fotos bzw deiner Kamera. Welche Kamera benutzt du bzw. welches Objektiv 😀 Ich bin heute zufällig durch Facebook auf deinen Blog gestoßen, obwohl ich tatsächlich sagen muss, dass Instagram für Blogger momentan wirklich der "place to be" ist <3 also ich bin ganz begeistert von deinem Blog <3
    http://glamourandfood.blogspot.de

    • Franziska Elea sagt:

      Oh danke, wie lieb von dir! Ich benutze meistens meine Canon Eos 500d und 50mm Objektiv mit 1,8 Blende.. Also wirklich nicht besonderes 😀 Auf Instagram jedoch meistens iPhone <3

  13. Sunny sagt:

    Wow ich habe mir jetzt echt viele deiner Beiträge durchgelesen und muss sagen endlich wiedermal eine Bloggerin gefunden die schreiben kann, juheee <3
    Folge dir gleich mal auf insta damit ich auch nichts mehr verpasse. Zu Instagram muss ich sagen es ist eine sehr wichtige Plattform muss aber sagen das der Hype wieder zurück geht und die Agenturen wieder vermehrt auf die Blogs schauen was ich auch eine super Entwicklung finde.

    Ganz liebe Grüsse
    aus der Schweiz
    Sonja
    http://www.koschka.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.